Schlupflidkorrektur: Die besten Methoden gegen Schlupflider

Schlupflider lassen uns durch den Hautüberschuss am Augenlid meist müde und schlecht gelaunt aussehen. In manchen Fällen kann dieses Problem sogar das Sichtfeld beeinträchtigen. Aber wollen wir das? Nein, eigentlich nicht. Vielmehr wünschen wir uns doch einen wachen, fitten Blick, oder? Manche Betroffene wollen ihre Schlupflider loswerden und informieren sich nach geeigneten Methoden, ja, nach Behandlungen zur Schlupflidkorrektur. Wir stellen Euch heute einige davon vor. 

Wie sehen Schlupflider aus?

Ein müder, fahler Blick geht mit ihnen einher, doch wie genau äußern sich Schlupflider? Nun, bei geöffneten Augen ist das bewegliche Oberlid sowie die Oberlidfurche gar nicht mehr oder nur noch wenig sichtbar. Dieser lästige Hautüberschuss unter den Augenbrauen drückt gehörig auf das Oberlid. Außerdem schaut der Wimpernkranz nur gerade so darunter hervor oder wird zusätzlich verdeckt. Das Auge wirkt um einiges kleiner, als es wirklich ist. Und der Blick? Weniger offen.

Augenlidstraffung (Ober- und Unterlid)

Ist der Hautüberschuss bereits zu groß, hilft meist nur noch ein kleiner operativer Eingriff. Als eine Augenlidstraffung (auch: Blepharoplastik) bezeichnet man einen der häufigsten Eingriffe innerhalb der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Im Zuge einer Augenlidkorrektur kann die hängende, überflüssige Haut der Augenlider entfernt werden. Generell unterscheidet man beim Straffen der Augenlider zwischen zwei unterschiedlichen Verfahren, es gibt …

  • die Oberlidstraffung und
  • die Unterlidstraffung.

Was genau damit gemeint ist? Es kann die Straffung der Oberlider erfolgen oder eben die Straffung der Unterlider. Manchmal werden auch beide Eingriffe miteinander kombiniert. In vielen Fällen wird eine Augenlidstraffung noch mit einem Augenbrauenlifting kombiniert.

Unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose wird die überschüssige Haut sowie das Fettgewebe von Unterlidern und/oder Oberlidern entfernt – oder auch bei Bedarf umverteilt. Die Narbe ist nach dem Abheilungsprozess äußerlich nicht mehr sichtbar, denn der Schnitt wird exakt in der natürlichen Lidfalte gesetzt.

Augenbrauenlifting: Schlupflidkorrektur mit Botox oder Hyaluron

Ein Augenbrauenlifting ist zwar ein vergleichsweise kleiner, schönheitsmedizinischer Eingriff, dennoch ist er sehr wirkungsvoll. Denn die Augenbrauen sind der Rahmen des Gesichts und bestimmen die Ausstrahlung eines Menschen. Ein kleines Anheben der Brauen bewirkt bei Schlupflidern Wunder. Auch hier ist es wichtig, zu einem absoluten Experten zu gehen und keine Frage offen zu lassen. Wichtig zu wissen: Ein Augenbrauenlifting kann operativ sowie auch minimal-invasiv oder mithilfe biochemischer Verfahren durchgeführt werden. 

Zu den biochemischen Verfahren zählt etwa das Browlift mit Botox. Dabei wird eine ganz bestimmte und vorher analysierte Stelle der Muskulatur, die zur Senkung der Augenbrauen führt, mit Botox unterspritzt. Dadurch können die Augenbrauen bis zu drei Zentimeter angehoben werden – je nach individuellem Bedürfnis und Ausprägung der Schlupflider. Diese Methode dauert meist nur wenige Minuten. Nach vier bis sechs Monaten muss die Behandlung in der Regel wiederholt werden. Wer es ganz perfekt haben will, kann unter Umständen noch mit Hyaluronsäure nachbessern lassen. Diese (im Prinzip körpereigene) aufpolsternde Substanz kann das Ergebnis noch verstärken. So wird der Schwung des Brauenbogens noch mehr definiert. 

Augenlidstraffung mithilfe eines Lasers

Eine Augenlidstraffung kann auch durch den Einsatz eines Lasers (z.B. Plasma Pen) erfolgen. Hier wird zwischen chirurgischen und kosmetischen Lasereingriffen unterschieden. Chirurgische Laser dürfen nur von Ärzten verwendet werden, kosmetische Laser auch etwa von Kosmetikern oder Heilpraktikern. Der größte Unterschied liegt in der Wellenlänge, Stärke sowie der Intensität des Lasers. 

Die kosmetische Variante wird häufig unter einer leichten lokalen Betäubung durchgeführt und kratzt die Haut nur oberflächlich an. Nach der Abheilungsphase und nach einer leichten Schorfbildung soll sich das entstehende Narbengewebe zusammenziehen. Die Folge: gestraffte Augenlider. Allerdings sind bei dieser kosmetischen Methode nur geringe Straffungsergebnisse realisierbar. 

Bei einem Schönheitschirurgen kann man sich mit einem chirurgischen Laser (auch Schneide-laser genannt) behandeln lassen und so noch bessere Ergebnisse erzielen. Diese Geräte besitzen dieselbe Funktion wie ein Skalpell, haben jedoch einige Vorteile. Beispielsweise: geringere Nachblutungen und eine schnellere Wundheilung. 

ThermiThight: Gesichtsstraffung mal anders

Eine Straffung des Gewebes im Gesicht kann man auch zum Beispiel mit der Methode der sogenannten ThermiTight bewirken. Dahinter verbirgt sich ein minimal-invasives Behandlungsverfahren, das auf einem Zusammenspiel aus Radiofrequenzenergie und kontrollierter Wärmeabgabe basiert. So kann man sowohl in der Haut, als auch in den darunterliegenden Schichten die Kollagenbildung neu anregen. Besonders geeignet ist dieses Verfahren zur Gesichtsstraffung. Es ist nur eine örtliche Betäubung nötig, Schmerzen gibt es in der Regel keine.

Schlupflider optisch kaschieren

Die wohl beste Möglichkeit, seine Schlupflider ohne Eingriff oder Behandlung zu verstecken? Wimpernextensions. Ja, Wimpernverlängerungen kaschieren Schlupflider – mit den richtigen Lashes kann man gewisse Schwachstellen optisch kaschieren. Ein Wimpern-Stylist sollte deshalb vor allem auch die Augenform bei der Wahl des richtigen Looks berücksichtigen. Die Wimpernextensions müssen immer zu der Form der Augen passen.

Mit dem richtigen Lash-Look ist es möglich, das Auge optisch größer und wacher wirken zu lassen. Unsere Empfehlung bei Schlupflidern lautet: einen Style mit nach außen hin länger werdenden Fasern wählen. So kreiert Ihr einen leichten Cat-Eye-Look und das Auge wirkt gleich viel größer. Der Effekt ist so enorm, dass die hängenden Augenlider durch die Extensions nicht mehr so stark auffallen. Wir haben viele Kundinnen mit Schlupflidern – und sie schwören darauf.

Zusätzlich hilft einem auch die richtige Schminktechnik dabei, die lästigen Schlupflider optisch zu kaschieren. Im Prinzip geht es darum: Helle Farben auf dem Augenlid (wirken vergrößernd), ein dunkleres Braun leicht in der Lidfalte nach oben hin verblenden (wirkt streckend). So kann man sich optisch größere Augen schummeln. Einfach mal ausprobieren! Hier gibt’s noch mehr Infos rund ums Thema “Schlupflider kaschieren”.   

Unser Fazit zur Schlupflidkorrektur

Auch bei diesem Thema sind wir wieder davon überzeugt, dass einem Qualität die besten Resultate ermöglicht. Man sollte auch bei einer Schlupflidkorrektur nicht sparen. Sucht Euch einen erfahrenen Partner, der Euch umfassend berät und eine individuelle Lösung für Euch findet. Alles andere ergibt keinen Sinn. Vor allem nicht, wenn Ihr Euch tatsächlich für einen operativen Eingriff interessiert. Hier darf nur ein Experte ans Werk! Eine Schlupflidkorrektur kann wirklich viel bewirken und Euch glücklich machen, jedes Mal, wenn Ihr in den Spiegel blickt. 

 

Credits: iStock