Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Mittel gegen Haarausfall

Einen Zaubertrank für volles, niemals ausfallendes Haar gibt es zwar noch nicht, dafür aber jede Menge natürliche Mittel gegen Haarausfall. Bevor Du zu chemischen Wirkstoffen in Shampoos oder Tinkturen greifst, wollen wir Dir einige Hilfsmittel gegen Haarausfall vorstellen, die komplett natürlich sind und voller Power stecken.

Gründe für Haarausfall

Nicht jedes Haar, das in der Bürste hängen bleibt, ist ein Grund zur Panik. Von Haarausfall sprechen Ärzte erst, wenn mehr als 100 Haare am Tag ausfallen. Das erkennst Du beispielsweise daran, dass die Bürste jedes Mal voller Haare ist, wenn Du sie benutzt oder bestimmte Stellen auf dem Kopf sichtbar lichter werden. Die Ursachen für ausfallendes Kopfhaar können sehr unterschiedlich sein: Falsche oder mangelnde Pflege, ständiges Färben und Stylen, ein geschädigtes Immunsystem, eine unausgewogene Ernährung oder hormonelle Veränderungen. Wenn Du bei Dir einen vermehrten, anhaltenden Haarausfall bemerkst, frag Dich zunächst einmal, ob einer dieser Bereiche bei dir aktuell aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Mikronährstoffe und Spurenelemente

Frisch serviert aus der Natur: Mikronährstoffe und Spurenelemente! Egal, ob Deine Ernährung omnivor, vegetarisch oder vegan ist, Mikronährstoffe, die das Haar stärken, stecken in diversen Nahrungsmitteln. Besonders gut geeignet sind Zink und Biotin. Zink hemmt Entzündungen und fördert eine gesunde Kopfhaut, was wiederum zu kräftigeren Haarwurzeln führt. Biotin ist Teil des Vitamin-B-Komplexes und sorgt für die Stärkung von Haut und Nägeln. Zink und Biotin sind vor allem enthalten in Nüssen, Eiern, Fisch, Sojabohnen, Sonnenblumenkernen, Haferflocken und Milchprodukten. Auch Kieselerde ist aufgrund ihres hohen Gehalts an Silizium ein beliebter Helfer für stärkere Haare und Nägel. Silizium wird nachgesagt, dass es neu gebildete Haarwurzeln kräftigt und somit resistenter gegen Haarausfall macht.

Die meisten Mikronährstoffe kannst Du auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu Dir nehmen – dabei solltest Du aber unbedingt auf die Qualität achten, um Deinem Körper nicht zu schaden.

Power-Duo: Kurkuma und Gerstengras

Eine wahre Power-Kombination sind Kurkuma und Gerstengras.

Das Gerstengras enthält Vitamin B1 und C, Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen, Proteine, Niacin und Carotinoide und ist damit ein echter Nährstoff-Cocktail für den Körper und damit auch die Kopfhaut. Auch Kurkuma ist ein immer beliebter werdendes Hilfsmittel aus der Natur. In der Ayurveda wird Kurkuma schon seit Jahrtausenden als Medikament eingesetzt, da es entzündungshemmend wirkt und freie Radikale im Körper bekämpft. Kurkuma hilft, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken und kann insofern gegen Haarausfall helfen, als dass es den Stresslevel Deines Körpers senkt. In Kombination mit Gerstengras ist Kurkuma eine echtes Naturtalent.

Beide gibt’s als Pulver oder als Kapseln. Hierbei unbedingt auf Bio-Qualität achten, es gibt mittlerweile viele Billiganbieter im Internet. Du kannst die beiden beispielsweise in Pulverform mit Orangensaft verrühren und trinken.

Bockshornklee gegen Haarausfall

Dem Bockshornklee wird nachgesagt, dass er Haarausfall verhindert, indem er dem Körper wichtige Nährstoffe liefert. Die Samen des Bockshornklees enthalten viele Proteine, Eisen, Zink sowie Vitamin B und C und das Spurenelement Eisen. All diese Stoffe begünstigen das Haarwachstum. Dadurch wird die Haarwurzel gestärkt und neu wachsende Haare sind gesünder.

Der Bockshornklee kann auf verschiedene Weisen angewandt und eingenommen werden: Als Teeaufguss aus den Samen, als Tinktur auf der Kopfhaut oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Nährstoffbomben Kokos- oder Arganöl

Kokosöl ist ein Alleskönner aus der Natur und auch für die Haare fantastisch geeignet. Naturbelassenes Kokosöl steckt voller Vitamine und Mineralien, welche dabei unterstützen, die Haarstruktur neue aufzubauen und das Haar zu kräftigen. Kokosöl enthält außerdem einen großen Anteil an gesättigten Fettsäuren, die eine positive Wirkung auf Kopfhaut und Haare haben. So wird das Haar von innen heraus gestärkt und bekommt ganz nebenbei noch einen wunderbaren Glanz. Ähnlich ist es beim Arganöl: Es enthält viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Linolsäure, Triterpenoide, Polyphenole, Carotinoide und Phytosterine. Diese Stoffe sind antioxidativ und entzündungshemmend und sorgen damit für ein gesundes Haarwachstum. Übrigens ist auch Rizinusöl ein Wundermittel für Haut und Haare – darüber kannst du hier mehr lesen.

Am besten trägst Du das Öl auf das Haar auf und lässt es über Nacht einwirken – so haben die Wirkstoffe viel Zeit, um in das Haar und die Kopfhaut einzudringen.

Guter Rat

Natürliche Mittel können gegen Haarausfall helfen – vor allem, wenn sie langfristig und präventiv angewandt oder eingenommen werden. Die natürlichen Inhaltstoffe sind teilweise wahre Wundermittel und regen den Stoffwechsel an, was wiederum zum verbesserten Haarwachstum führen kann. Jedoch funktioniert jeder Körper anders und Haarausfall kann verschiedenste Gründe haben. Sollten Deine Beschwerden trotz natürlicher Hilfsmittel nicht nachlassen, frag einen Dermatologen um Rat.