Hygiene in der Kosmetik – oft unterschätzte Selbstverständlichkeit?

Besonders im Hinblick auf die derzeitige Situation, die wir alle zu bewältigen haben, aber auch schon davor, sind im täglichen Leben gewisse Hygienemaßnahmen unerlässlich. Ganz besonders in der Kosmetikbranche müssen jederzeit spezielle Hygiene-Konzepte eingehalten werden. Ohne geht es nicht. Keine Hygiene, keine Kompetenz. So einfach ist das.

Hygiene – das A und O im kosmetischen Bereich

Hygienemaßnahmen sind extrem wichtig im kosmetischen Umfeld. Wenn nah am Körper des Menschen gearbeitet wird – ob am Auge, an der Haut, oder, oder, oder – dann ist es die wohl wichtigste Regel, dies auch sorgfältig und sauber gewährleisten zu können. Ohne die Gesundheit der Kunden zu gefährden. 

Hygiene – was ist das?

Unter Hygiene versteht man alle Verhaltensweisen und Maßnahmen, die die Übertragung von Krankheitserregern verhindern. Ein effektives Hygienemanagement bietet also Schutz und Sicherheit vor gefährlichen Krankheiten am Auge (wie in unserem Fall) oder dem Rest des Körpers. Zum Hygienemanagement gehören unter anderem regelmäßige und fachgerecht durchgeführte Desinfektionsmaßnahmen. Auch zum Schutz gegen eventuelle Infektionen. 

Hygieneplan: Wie funktioniert richtige Hygiene?

Was genau ist beim Thema Hygiene für Kosmetikgeschäfte unerlässlich? Wir sagen es Dir. Eines bleib häufig unbeachtet: Jedes Kosmetikgeschäft muss einen vorher geregelten Hygieneplan befolgen. Darin sind besondere Hygienerichtlinien festgelegt, die jedes professionell arbeitende Geschäft im kosmetischen Bereich sehr ernst nehmen sollte: 

  • Bereich: Sauberhalten von Ablageflächen, Reinigung der Hände usw.
  • R/D: Regelmäßig und nach jedem Kunden reinigen und/oder desinfizieren
  • Häufigkeit: Es wird festgelegt, wann und wie häufig gereinigt und desinfiziert wird
  • Anwendung: Wie genau sieht der Reinigungs- bzw. Desinfektionsvorgang aus?
  • Personen: Wer ist wann zuständig (z.B. Personal)?
  • Hilfsmittel: Welche Hilfsmittel kommen zum Einsatz (z.B. Flüssigseife, Desinfektionsmittel etc.)?
  • Vorgehen: Bezieht sich auf Konzentration und Zubereitung des Mittels, Einwirkzeit

Kosmetische Betriebe unterliegen der Hygieneverordnung

Oder anders gesagt: Die Einhaltung der jeweiligen Hygieneverordnung (Verordnung je nach Bundesland) ist verpflichtend. Wer dabei nachlässig ist, der gefährdet Kunden, Mitarbeiter und Firma. Hygienepläne enthalten deshalb auch Vorgaben zu folgenden Punkten:

  • Möglichkeit der Handdesinfektion (Eingangsbereich, WC, Behandlungsraum)
  • Mundschutz und Hautschutz für die Hände 
  • Fugenfreier Boden im Behandlungsraum / auf dem WC
  • Tägliche Boden-, Flächen- und Oberflächenreinigung (Wischen)
  • Regelmäßige Handhygiene bzw. Händewaschen (vor jeder Behandlung waschen und desinfizieren, nach der Arbeit andersherum)
  • Hautdesinfektion beim Kunden, wenn Verletzungen der Haut entstehen können
  • Hygiene der Instrumente gewährleisten. Benutztes ist sofort nach Gebrauch zu desinfizieren, reinigen und sterilisieren. 
  • Regelmäßiges Auskochen der Textilien (z.B. Arbeitskleidung)

Das sind die Unterschiede zwischen Reinigung und Desinfektion:

Ist das nicht dasselbe? Nein, auf keinen Fall! Es gibt einen großen Unterschied zwischen Reinigung und Desinfektion. Beides muss nach jeder Kundin durchgeführt werden.

  • Was ist Reinigung? Unter dem Begriff “Reinigung” versteht man die Beseitigung von sichtbarem Schmutz und unsichtbarem organischem Material. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich Mikroorganismen vermehren können. 
  • Was ist Desinfektion? Unter dem Begriff “Desinfektion” versteht man das Abtöten bzw. Inaktivieren von Krankheitserregern zur Vermeidung von Infektionen bei Menschen. Die Keimreduktion, die erreicht werden kann, liegt bei

… der Reinigung bei 10 – 90 %

… der Desinfektion bei > 99,999 %.

Woran erkenne ich, dass ein Kosmetikgeschäft wirklich sauber arbeitet?

Oft hängt schlechte Hygiene in Kosmetikgeschäften mit Unwissenheit und Unprofessionalität zusammen. Auch fehlendes Problembewusstsein spielt häufig eine Rolle. Doch als Kunde sollte man ganz genau hinsehen, in wessen Hände man sich begibt. Denn schließlich wird am eigenen Körper gearbeitet und sozusagen in die eigene Gesundheit eingegriffen. Hinschauen lohnt sich! Das Thema Hygiene ist ein so wichtiges. Besonders zur aktuellen Zeit sind Infektionen allgegenwärtig und müssen unbedingt und zu 100 % vermieden werden. 

Als Kunde/in kannst Du Dir zum Beispiel folgende Fragen vor Augen führen, wenn Du ein Studio oder Geschäft betrittst: 

  • Sind alle Kundenkontaktflächen nach der vorherigen Kundin desinfiziert und gereinigt worden?
  • Ist der Fußboden überall sauber?
  • Trägt die Kosmetikerin Hautschutz an den Händen?
  • Ist ein Mundschutz vorhanden? 
  • Wie werden die Instrumente und Hilfsmittel gelagert?
  • Wie ordentlich ist das Geschäft? 
  • Gibt es geeignete Desinfektionsmittel und Seifen für den Kunden?

Mehr zum Thema? Hier verraten wir Dir, woran Du eine gute Kosmetikerin erkennst!

Know-how-Träger: ZAUBERBLICK ist immer auf dem neuesten Stand

Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen der “BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege” teil, um unsere Mitarbeiter laufend auf dem neuesten Stand in Sachen Hygiene und Sicherheit zu halten. Die BGW ist die gesetzliche Unfallversicherung für nichtstaatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Erkrankungen. Deshalb bietet die BGW auch fundierte Seminare zur Bildung und Beratung – für  mehr Sicherheit und Gesundheit im Betrieb. 

So findest Du das beste Wimpernstudio in Deiner Nähe!