Make-Up beim Sport – do or don’t?

Make-Up beim Sport – do or don’t?

Die Sporty Spices unter Euch haben sich sicherlich schon mal die Frage gestellt: Vor dem Sport abschminken oder mit Make-Up trainieren? Heutzutage ist der Style beim Sport schließlich beinahe so wichtig wie das Workout selbst und Make-Up wird von den allermeisten Frauen täglich benutzt. Auch beim Sport wollen viele Frauen nicht auf Concealer, Puder oder Mascara verzichten. Dazu kommt, dass wir den Stopp im Fitnessstudio oder den Lauf gerne in den Alltag integrieren und vor dem Workout bereits geschminkt sind. Also erst abschminken oder direkt ran an die Hanteln?

Wir erklären Dir in diesem Artikel, ob Make-Up beim Sport die Haut strapaziert, unter welchen Umständen Du Dich vor dem Workout abschminken solltest und welche Produkte Must Haves für Sportlerinnen sind.

Zunächst mal stellt sich die Frage, welche Art von Sport Du machst und wie sehr Du dabei ins Schwitzen gerätst und Deinen Stoffwechsel aktivierst. Je mehr Schweiß, desto höher ist das Risiko, Deine Haut durch Kosmetika beim Sport zu reizen und zu verunreinigen. Bei Sportarten wie Pilates, Yoga oder moderatem Krafttraining schwitzt man in der Regel weniger als bei HIIT, Joggen oder Boxen.

Beim Sport, beziehungsweise durch das Schwitzen, erweitern sich die Hautporen. Somit sind sie theoretisch empfänglicher für Schmutz und Bakterien. Im Normalfall kommt die Haut damit gut zurecht und schützt sich selbst. Doch gerade, wenn Du unter sehr sensibler oder unreiner Haut leidest, solltest Du das Make-Up beim Sport ganz weglassen oder auf ein Minimum herunterschrauben. 

Make-Up beim Sport: Boost oder Ballast für die Haut?

Immer wieder hört man, dass die Haut trotz Make-Up und Co atmen können soll. Das tut sie auch, allerdings viel mehr von innen über den Blutkreislauf, als über die Luft von außen. Ob Kosmetika auf der Haut liegen oder nicht, hat also nicht wirklich was mit der Sauerstoffversorgung der Haut zu tun. Allerdings können durch sehr schweres Make-Up und viele Schichten auf der Haut die Talgdrüsen verstopfen, weil der Schweiß und die Wärme auf der Haut nicht gut entweichen können. Die Schichten legen sich dann im schlechtesten Fall wie eine zusätzliche Barriere über Deine Haut. Das wiederum kann in Kombination mit den Bakterien, die im Schweiß sind, zu Hautunreinheiten wie Pickel oder Mitesser führen. Deshalb gilt: Wenn es für Dich möglich ist, trainiere ganz ohne Make-Up. Wenn Du Dich geschminkt deutlich wohler fühlst und nicht ohne möchtest, dann wähle leichte Texturen wie eine BB oder CC-Cream oder eine leichte, flüssige Foundation. Der Clean Girl Look liegt beispielsweise total im Trend und ist quasi der perfekte No-Make-Up Look für Sportlerinnen. Außerdem solltest Du, wenn Du draußen Sport machst, an Sonnenschutz denken!

Wovon wir Dir ganz klar abraten, sind schwere Texturen, fettige Cremes und Camouflage-Produkte. Sie alle können aufgrund ihrer Konsistenz dazu führen, dass Deine Poren verstopfen oder Deine Haut gereizt wird. Außerdem fühlen sie sich auf schwitziger Haut alles andere als angenehm an. Keep it light!

Train Hard, clean Smart: Hautreinigung nach dem Workout

Jetzt kommt der wichtigste Part: Unabhängig davon, ob Du beim Sport geschminkt bist oder nicht, solltest Du Deine Haut nach dem Workout gründlich reinigen. Direkt nach der schwitzigen Session kannst Du Dein Gesicht mit klarem (kalten) Wasser abspülen und so den Schweiß oberflächlich entfernen. Erfrischung & wache Haut inklusive! Aber das sollte nicht alles sein, denn um den Schweiß und die darin enthaltenen Bakterien und den Schmutz zu entfernen, solltest Du Deine Haut mit Deinem Reinigungsprodukt porentief reinigen und mit einem sauberen Handtuch abtrocknen. Danach eine feuchtigkeitsspendende Creme oder ein Serum und zack – ist Dein Gesicht wieder frisch und die Haut gut versorgt.

Unsere Tipps: Diese Make-Up Produkte sind perfekt für Sportlerinnen

Für einen ebenmäßigen Teint, auch beim Workout, ist unsere ZAUBERBLICK BB Cream super geeignet. Sie hat eine besonders leichte Textur und gibt der Haut einen natürlichen, strahlenden Look. Der Rouge-Effekt kommt durch die körperliche Aktivität von selbst hinzu. :) Unsere ZAUBERBLICK Gesichtsreiniger ist sanft zur Haut und reinigt sie nach dem Workout gründlich. Wenn die Haut knallrot und maximal am Arbeiten ist, ist dieses Produkt eine sanfte Wohltat. (Wasserfestes) Mascara und Eyeliner sind ebenfalls erlaubt! Und wusstest Du, dass Deine Lash-Extensions Dich beim Sporttreiben überhaupt nicht einschränken? Hier erfährst Du mehr dazu.

Make-Up beim Sport: Unser Fazit

Make-Up beim Sport ist voll okay, solange Du leichte Texturen wählst. Sport ohne Schminke auf der Haut ist noch einen Tick besser. Das Wichtigste ist aber, dass Du die gründliche Hautreinigung nach dem Sport nicht vernachlässigst. So umgehst Du Hautunreinheiten und siehst beim Workout so aus, wie Du Dich wohl fühlst. Schließlich verleiht Make-Up uns auch mehr Selbstbewusstsein und das kann ja beim Sport nicht schaden.

Finde in unserem ZB Beauty Shop deinen sportlichen Beauty Begleiter.

Bildmaterial: Unsplash

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag