Jetpeel: Alles über Anwendung und Wirkung der Hautbehandlung

Ein Wirkstoff-Düsenjet, der Deiner Haut mit Soforteffekt einen umwerfenden Glow verleiht und langfristig gegen Falten, Altersflecken und Co helfen soll. Klingt spannend, oder? Das Jetpeel ist eine moderne Beautybehandlung für die Haut, die unter anderem durch Promis wie Kim Kardashian und Beyonce bekannt wurde. Die Technik stammt ursprünglich aus Korea und hat sich in den letzten Jahren immer mehr weltweit etabliert.

Wie das Jetpeel abläuft, was es bewirken kann und ob es für Dich geeignet ist, liest Du hier!

Inhalt dieses Artikels:

  • Jetpeel – das steckt hinter der getypten Behandlung
  • So läuft ein Jetpeel ab
  • Welche Vorteile hat die Behandlung?
  • Für wen ist die Behandlung besonders geeignet?
  • Der Unterschied zwischen Jetpeel und Hydrafacial
  • Wo kann ich mich behandeln lassen und was kostet ein Jetpeel?

Jetpeel – das steckt hinter der getypten Behandlung

Das Jetpeel ist eine Behandlungsmethode, bei der mit Hilfe von Druckluft aus einem speziellen Gerät kleine Düsenpartikel in einer Flüssigkeit auf die Haut geschleudert werden. Diese Partikel sind so klein, dass sie in die oberste Hautschicht, die Epidermis, eindringen können – ganz ohne Spritze oder Skalpell. So werden die abgestorbenen Hautzellen an der Oberfläche gelöst und beseitigt, ohne die gesunde Haut darunter zu beschädigen. Außerdem wird die Durchblutung der Haut massiv angeregt. Durch die Kombination aus dieser mechanischen Reizung der Haut und der chemischen Peeling-Wirkung aus dem Wirkstoffkonzentrat, wird die Produktion von körpereigenen Kollagenfasern angeregt und die Haut nachhaltig verbessert.

So läuft ein Jetpeel ab

Zunächst wird die Haut gereinigt und eine konzentrierte Lösung aufgetragen, welche einige Minuten einwirkt. Anschließend wird mit Hilfe einer Handbrause ein feiner Wasser-Luft–Strahl, der Aerosol-Jet-Strahl, auf die behandelnde Fläche der Haut gerichtet. Durch den hohen Druck des Strahls – er hat ein sagenhaftes Tempo von 720 km/h – werden abgestorbene Hautschüppchen gelöst und die Poren besonders gründlich gereinigt. Die Wirkstoffe der vorher aufgetragenen Lösung werden durch den Jetpeel in die tieferen Hautschichten transportiert und können dort ihre volle Wirkung entfalten.

Je nachdem, wie groß die Partie ist, die Du behandeln lässt (das Jetpeel ist nämlich nicht nur was fürs Gesicht, aber dazu gleich mehr), dauert die Behandlung zwischen 15 und 45 Minuten. Für ein optimales Ergebnis empfehlen wir eine Reihe von 3-5 Behandlungen, die im Abstand von 2-3 Wochen durchgeführt werden sollten. Das Jetpeel ist schmerzfrei und birgt quasi keine Risiken für die Haut.

Welche Vorteile hat die Behandlung?

Jede von uns kennt das Problem: Mit steigendem Alter schleichen sich zunehmend Falten im Gesicht ein, die Haut wirkt öfter mal müde oder erschlafft. Das Jetpeel kann genau gegen diese Alterungserscheinungen der Haut tolle Wirkung zeigen. Komplett schmerzfrei, schonend für die Haut und mit sofortiger Wirkung! Die Regeneration der Haut wird angeregt und sie sieht direkt deutlich frischer und straffer aus. Nebenwirkungen gibt es keine, abgesehen von ein paar ganz seltenen und individuellen Unverträglichkeiten von Wirkstoffen. Jetpeel ist somit eine ideale Methode, um die Hautalterung aufzuhalten und das Aussehen zu verbessern, ohne chirurgischen Eingriff.

Für wen ist die Behandlung besonders geeignet?

Die Jetpeel Behandlung kann generell bei allen Hauttypen angewendet werden, weil sie sehr schonend und verträglich ist. Auch wenn Du empfindliche Haut hast, kannst Du dieses Beauty Treatment ohne Bedenken durchführen lassen. Zwar ist die Anwendung im Gesicht am beliebtesten, doch auch andere Hautpartien können behandelt werden, beispielsweise der Hals, das Dekolleté oder die Beine und der Po.

Besonders geeignet ist das Jetpeel für Menschen, die an einer Hyperpigmentierung oder einem unebenmäßigen Hautbild leiden. Es kann auch bei Akne-Narben, Falten und sonstigen Hautunreinheiten helfen.

Der Unterschied zwischen Jetpeel und Hydrafacial

Bei all den modernen Beautybehandlungen kann man schon mal durcheinanderkommen, welches Treatment was genau bewirkt. Das Jetpeel hat beispielsweise auf den ersten Blick viele Gemeinsamkeiten mit dem beliebten Hydrafacial. Beide, das Hydrafacial und das Jetpeel, sind Behandlungen, die für eine gleichmäßige Hauttextur und -farbe sowie ein allgemein verbessertes Erscheinungsbild der Haut sorgen können.

Der Unterschied liegt vor allem darin, dass das Jetpeel individueller ist. Beim Hydrafacial wird in der Regel ein standardisierter Wirkcocktail angewandt, beim Jetpeel lassen sich Wirkstoffe je nach Bedarf zusammenstellen. Die Jetpeel Anwendung ist daher individueller – das heißt auch, dass sich die Kosmetiker*in gut auskennen sollte und Deine Haut analysiert, bevor die Wirkstoffe aufgetragen werden.

Wo kann ich mich behandeln lassen und was kostet ein Jetpeel?

Gerade in Großstädten wie Hamburg wirst Du das Jetpeel auf dem Menü vieler Beauty Salons und Dermatologischer Praxen finden. Wie Du einen minderwertigen Beauty Salon erkennst, liest Du übrigens in diesem Artikel. 

Die Jetpeel-Behandlung ist eine relativ neue Behandlungsmethode und die Kosten für eine Sitzung können daher von Salon zu Salon und von Ort zu Ort variieren. In der Regel liegen die Kosten für eine Sitzung zwischen 150 und 250 Euro – sollte der Preis stark davon abweichen, solltest Du genauer hinschauen und nachfragen, wie der Preis zustande kommt.

Beautybehandlungen gibt es in Hülle und Fülle – lass Dich nicht von gutem Marketing täuschen, sondern individuell und gründlich beraten, was Deine Haut braucht. Mehr ist mehr stimmt nicht immer und Halbwissen über vermeintlich passende Treatments schaden nicht nur möglicherweise Deiner Haut sondern vor allem Deinem Konto.

 

 

Bildmaterial: Unsplash

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.