Hydrafacial – Was kann die Trend-Behandlung für die Haut?

Kaum eine Gesichtsbehandlung liegt so im Trend wie das Hydrafacial! Das Versprechen: Sofortiger und langanhaltender Glow, eine reinere, ebenmäßigere Haut und keine Nebenwirkungen. Bye, bye Augenringe und Hautunreinheiten, hello strahle-Haut! Ob das alles stimmt und das Hydrafacial die passende Gesichtsbehandlung für Dich ist, erfährst Du jetzt.

Was ist ein Hydrafacial?

Ein Hydrafacial ist sehr beliebt, doch was macht das Treatment aus den USA so besonders? Zunächst einmal ist wichtig zu wissen, dass es ein medizinisches, aber nicht-invasives Verfahren zur Hautbehandlung ist. Das heißt: Keine Spritzen, keine Schnitte! Ärtz*innen und Kosmetiker*innen dürfen es durchführen.

Beim Hydrafacial werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Poren tief gereinigt – das passiert durch eine Kombination aus mechanischem und chemischem Peeling. Auf der Basis von Wasser und Sauerstoff wird die Haut nach der Tiefenreinigung hydriert und gleichzeitig mit hochwertigen Wirkstoffen versorgt. Es ist definitiv eine Gesichtsbehandlung mit sofort sichtbarem Effekt, der wochenlang anhält: Glow ohne Ende!

Hydrafacials sind perfekt für alle, die unter Hautunreinheiten leiden oder einfach nur regelmäßig ihre Haut pflegen möchten. Egal ob unreine Haut, trockene Haut oder fettige Haut – die Behandlung mit dem Hydrafacial ist für sämtliche Hauttypen geeignet. Auch für Menschen mit Rosazea oder Akne, denn wir haben es hier mit einem besonders schonenden Treatment zu tun.  Noch ein Pluspunkt: Die Anwendung ist komplett schmerzfrei!

Step by Step: So läuft ein Hydrafacial ab

Bei einem Hydrafacial wird die Haut zunächst gründlich gereinigt und von abgestorbenen Hautschüppchen befreit. Es ist eine besonders intensive Art der Gesichtsreinigung, bei der nicht nur die oberste Hautschicht, die Epidermis, sondern auch die tiefer liegenden Hautschichten gereinigt werden. Kein Vergleich zum abendlichen Abschminken!

Anschließend wird ein Peeling aus Glucosamine, Salicyl- und Fruchtsäuren aufgetragen, das die Poren öffnet und die Haut für die Aufnahme der Wirkstoffe vorbereitet. Diese Wirkstoffe werden dann in Form von Seren mithilfe eines speziellen Gerätes tief in die Haut geflößt, wodurch sie nicht nur an der Oberfläche, sondern auch in den tiefen Hautschichten ihre volle Wirkung entfalten können. In den originalen Hydrafacial Seren steckt eine patentierte Aminopeptid-Mischung, zudem kommen hochdosierte Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Antioxidantien, Peptide, Vitamine und Mineralien zum Einsatz und werden mit in die Haut eingearbeitet.

Der letzte Schritt ist besonders angenehm: LED-Rotlicht! Dieses aktiviert die Kollagenproduktion in der Haut und beruhigt sie. Das Hydrafacial ist eine sehr effektive Behandlung, da es sowohl die oberste Hautschicht, als auch die tieferliegenden Schichten erreicht und so einen langanhaltenden Effekt hat. Die Ergebnisse des Hydrafacials sind sofort sichtbar – die Haut wirkt frischer, glatter und straffer. Nach der Behandlung hast Du keine Ausfallzeit, sondern bist sofort ready für Deinen nächsten Termin. Dort wirst Du jedoch mit einem Super-Glow erscheinen, auf den Du garantiert angesprochen wirst!

Achtung: Das solltest Du nach der Behandlung NICHT machen

Du bist zwar sofort wieder startklar, doch Deine Haut hat nach der Behandlung einiges zu tun. In seltenen Fällen kommt es daher zu leichten Rötungen, einem Spannungsgefühl und leichtem Juckreiz.

In jedem Fall solltest Du Deine Haut danach etwas mit Vorsicht behandeln. Um Reizungen zu vermeiden, halte Dich an folgende Tipps:

  • Etwa 24 Stunden nach der Behandlung keine Sauna oder intensiven Sport treiben.
  • 3 Tage nach der Behandlung keine Peelings anwenden und die Haut sanft reinigen.
  • Etwa 7 Tage nach der Behandlung keine direkte, intensive Sonneneinstrahlung. Wichtig: Lichtschutzfaktor fürs Gesicht nicht vergessen!

Facts bitte: Zeit & Kostenfaktor eines Hydrafacials 

Wie die meisten Beautybehandlungen ist auch das Hydrafacial nicht ganz günstig. Üblich ist ein Preis zwischen 120 und 250 Euro, die Behandlung dauert zwischen 60 und 90 Minuten.

Es wird empfohlen, das Hydrafacial alle sechs Wochen zu wiederholen, um dauerhaft sichtbare und spürbare Ergebnissen zu garantieren. Bei besonders unreiner Haut kann auch ein vierwöchiger Rhythmus sinnvoll sein – das solltest Du individuell mit der Person besprechen, die Dich behandelt. Wer seine Haut zwischen den Behandlungen ordentlich pflegt, hat natürlich länger was von den Resultaten.

Alles fake? Darauf solltest Du achten, wenn Du Dir ein Hydrafacial buchst

Die Geräte und Inhaltsstoffe, die beim Hyrdafacial eingesetzt werden, sind patentiert. Deshalb findest Du häufig leicht andere Namen für eine Behandlung hinter der etwas ganz Ähnliches steckt – aber eben kein original Hydrafacial aus Hollywood.

Insgesamt können wir Dir diese Behandlung auf jeden Fall empfehlen. Wenn Du das Geld dafür übrig hast und Deiner Haut auf Schonende Weise etwas Gutes tun willst, ist das Hydrafacial perfekt für Dich.

Außerdem ist es uns wichtig zu betonen, dass Du Dich gründlich beraten lässt, bevor Du eine Gesichtsbehandlung durchführen lässt. Denn: Mittlerweile gibt es unglaublich viele verschiedene Treatments, die alle ihre Vor- und Nachteile für die verschiedenen Hauttypen und -zustände haben. Daher ist es wichtig, einen Salon mit hochqualifiziertem Kosmetikpersonal auszuwählen.

 

Bildmaterial: Unsplash

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.