Hautunreinheiten – Was tun bei Pickeln und unruhiger Haut?

Ebenmäßig glatt, feinporig, ohne Rötungen – so wollen wir unsere Gesichtshaut haben. Hautunreinheiten sind ungern gesehene Gäste, lassen sich aber kaum gänzlich vermeiden. Wir verraten Dir, wie Du mit Pickeln und unruhiger Haut umgehst und Deine Haut dauerhaft geschmeidig hältst!

Hautunreinheiten identifizieren – Was läuft schief?

Pickel, Mitesser, Rötungen, Schuppen und Pusteln – Hautunreinheiten können in vielen Formen auftreten und verteilen sich meist im Gesicht, im Dekolletee und am Rücken. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich sein: Stress, Hormonumstellungen, die Ernährung, die Gene oder Unverträglichkeiten sind die häufigsten Ursachen. Wenn die Hautunreinheiten Überhand nehmen, solltest Du also im ersten Schritt einmal checken, wie Dein Lebensstil gerade aussieht. Hast Du veränderte Essgewohnheiten? Neue Pflegeprodukte? Besonders viel Stress oder bist Du möglicherweise schwanger? Ein Tagebuch (gibt’s auch als App) kann eine gute Hilfe sein, um den Ursachen für Pickel und unruhige Haut auf den Grund zu gehen.

Überprüfe Deine Hautpflegeroutine um Hautunreinheiten loszuwerden

Wenn Deine Haut Unreinheiten aufweist, kann eine falsche Pflegeroutine die Ursache dafür sein. Falsch heißt in diesem Fall, dass sie nicht auf deinen Hauttypen angepasst ist. Jeder Körper funktioniert anders und jede Haut braucht ihre individuelle Pflege. Es kann der Fall sein, dass Deine Pflegeprodukte nicht reichhaltig genug sind und Deine Haut deshalb gereizt ist, aber auch eine zu reichhaltige Pflege kann die Haut aus dem Gleichgewicht bringen. Je nach Alter und Hauttyp sind die Ansprüche der Haut ganz unterschiedlich. Lass Dich dermatologisch beraten, in einer Hautarztpraxis oder bei einer professionellen Kosmetikerin. Dabei können überraschende Befunde herauskommen, denn eine Breitband Pflege ist oft suboptimal. Hübsches Packaging und charmantes Marketing von Hautpflegeprodukten haben sicher bei einigen schon zu Kosmetik-Fehlkäufen geführt.

Saubere Sache: Eine gründliche Reinigung beugt Pickel und Hautunreinheiten vor

Um Deine Haut vor Pickeln und Unreinheiten zu bewahren, solltest Du sie nicht nur mit passenden Cremes und Seren versorgen, sondern auch täglich morgens und abends gründlich reinigen. Make-Up, Schweiß und Schmutz aus der Luft verstopfen ansonsten die Poren und dann heißt es früher oder später: Hallo Pickel!

Unser Gesichtsreiniger MicroSilver BG™ – Waschlotion gegen Hautunreinheiten wirkt ganz gezielt gegen Pickel, Mitesser und Unreinheiten, ist antibakteriell und entzündungshemmend. Das Produkt ist übrigens auch super geeignet für Haut, die zu Akne neigt.

 S.O.S. Maßnahmen bei Pickeln und unruhiger Haut

Pickel direkt auszudrücken ist zwar verlockend, aber meistens keine gute Entscheidung. Oft folgen daraus Entzündungen oder bleibende Rötungen und die betroffene Stelle sieht schlimmer aus als vorher. Wenn Du beispielsweise Rosazea hast, können die kleinen Äderchen besonders leicht platzen, wenn Du an der Haut rumdrückst.

Der Notfallplan lautet: Reduziere Deine Pflege auf das Minimum und wende vorerst nur eine feuchtigkeitsspendende Hautcreme für sensible Haut an. Wenn die betroffene Hautstelle entzündlich ist, kannst Du mit einem sanften Desinfektionsmittel für die Haut Bakterien minimieren. Dann ist Beobachtung angesagt – optimaler Weise verschwinden die Unreinheiten nach einigen Tagen schon. Eine Bedampfung mit Kamille beruhigt die gereizte Haut und lässt sie atmen. Trinke viel Wasser und iss viel frisches Obst und Gemüse, damit Deine Haut mit Vitaminen, Mineralstoffen und Wasser versorgt ist.

Ernährung und Lebensstil

Tatsächlich ist eine ebenmäßige Haut ja eher ein Marathon als ein Sprint und Dein Lebensstil hat eine ziemlich starke Auswirkung auf Dein Hautbild. Goldene Regeln sind:

  1. Trinke viiiel Wasser! 2-3 Liter am Tag sorgen dafür, dass die Haut (und die anderen Organe) mit ausreichend Feuchtigkeit, Sauerstoff und Mineralstoffen versorgt werden und wird damit vitaler.
  2. Ernähre Dich frisch und gesund! Viele Vitamine kannst Du ganz einfach aufnehmen, wenn Du täglich frischen Obst und Gemüse isst, viele Ballaststoffe zu dir nimmst und dafür Transfette und viel Zucker sowie Alkohol meidest. Die sorgen nämlich gerne über Nacht für Pickel!
  3. Schlafe ausreichend! Im Schlaf regeneriert sich unsere Haut und ihre Stoffwechselprozesse laufen auf Hochtouren. Sicherlich hast Du nach einer kurzen Nacht schon bemerkt, dass die Haut sich darüber sichtbar beschwert…

 

Credit: Unsplash

 

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.