7 gute Gründe für Naturkosmetik

Seit einigen Jahren hat das Bewusstsein für Umwelt und Natur wieder zugenommen. Ja, nicht nur in punkto Ernährung. Einfach alles soll bio sein. Warum also nicht auch Bio-Kosmetik? Von Jahr zu Jahr scheint der Markt für organische Kosmetikprodukte zu wachsen. Auch wenn es um Pflege und Kosmetik geht, greifen viele Menschen heute zu Naturkosmetik. So wirklich wissen, was hinter dem Begriff Naturkosmetik eigentlich steckt, wissen jedoch die wenigsten. Und auch nicht, welche Vorteile uns die organische Kosmetik gegenüber der konventionellen Kosmetik bietet. Wir haben Dir einige gute Gründe zusammengestellt, die für Naturkosmetik sprechen.

Was genau ist eigentlich Naturkosmetik?

Es ist ein beruhigendes Gefühl, seine Haut mit natürlichen und tierversuchsfreien Produkten zu pflegen. Doch was steckt eigentlich wirklich dahinter? Und wie grenzt sich die Naturkosmetik gegenüber der herkömmlichen Kosmetik ab?

Naturkosmetik – das sind Produkte, die aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden. Umweltfreundlich und ohne Tierversuche. Dabei wird zum Beispiel auf folgende Inhaltsstoffe verzichtet:

  • Silikone,

  • Parabene,

  • Paraffine,

  • Erdölprodukte,

  • Polythylenglykol (PEG),

  • sowie synthetische Duftstoffe.

Du bist ein sensibles Häutchen oder Allergiker? Dann kannst Du von der Verwendung naturkosmetischer Produkte profitieren. Denn Stoffe, die sonst schnell Hautirritationen hervorrufen können, werden zum Beispiel durch Kräuterextrakte, natürliche Duftstoffe, Fette wie Sheabutter oder Kokosfett sowie durch natürliche und ätherische Öle ersetzt.

Die Top 7 Gründe für Naturkosmetik – warum Du auf die Kraft der Natur vertrauen solltest

1. Gutes für Dich und Deine Gesundheit

Die Haut ist unser größtes Organ – und zudem auch sehr sensibel. Hast Du gewusst, dass Studien zufolge 60 Prozent von dem, was wir auf unsere Haut schmieren, in den Blutkreislauf übergeht? Die Verwendung von Naturkosmetik dient also zu allererst unserer Gesundheit.

2. Langfristige Wirkung

Was wir wollen? Glatte, jugendliche Haut. Herkömmliche Kosmetikprodukte wirken häufig sofort sichtbar – vor allem im Anti-Aging-Bereich. Der Haken: Sie wirken nur kurzfristig. Doch was wünschen wir uns eigentlich wirklich von einem Beauty-Produkt? Sind es nicht eher die wahrnehmbaren, langfristigen Ergebnisse? Jeder, der Interesse an einer langfristig gesunden und, ja, unter anderem auch glatten Haut hat, ist mit Naturkosmetik besser bedient. Denn Kurzzeiteffekte sind nicht das Ziel, vielmehr Prävention und das Erreichen langfristiger Erfolge.

3. Tierversuche? Fehlanzeige.

Nicht nur wegen unserer Gesundheit, auch aus ethischer Sicht sind Naturprodukte die bessere Wahl. Denn bei Naturkosmetik wird grundsätzlich auf Tierversuche verzichtet. Seit dem 1998 gelten bestimmte ethische Richtlinien. Das schafft Vertrauen.

4. Keine Konservierungsstoffe

In Produkten der Naturkosmetik werden ausschließlich natürliche Konservierungsstoffe verarbeitet. Diese haben nur ein sehr geringes Allergierisiko. Die in herkömmlicher Kosmetik verwendeten synthetischen Konservierungsstoffe (z.B. Isothiazolinone) rufen häufig Kontaktallergien und Reizungen der Haut hervor. Aufgrund ihrer hormonähnlichen Wirkung kann es auch bei Parabenen zu Irritationen kommen. Genauso wie beim Emulgator Polyethylenglykol (auch als PEG bekannt), der die Haut aufnahmefähiger für Wirkstoffe und, ja, auch für Schadstoffe macht.

5. Keine Mineralöle

Naturkosmetik verzichtet auf synthetische Zusätze wie Glycerin, Paraffine und Silikone. Diese werden häufig zur Herstellung herkömmlicher Beauty-Produkte verwendet. Warum? Nun, sie bilden eine wasserundurchlässige Schicht auf der Haut, was zum Beispiel bei Lippenstiften durchaus Sinn zu ergeben scheint. Was zum Teufel sind eigentlich Mineralöle? Diese Inhaltsstoffe sind Abfallprodukte der Mineralölindustrie. Klingt nicht gesund – und ist es auch nicht.

6. Duftstoffe – gar nicht reizend

Vor allem wenn Du Allergiker bist, aber auch wenn Du ohne nachgewiesene Allergie mit Irritationen auf einige Parfums oder parfümierte Produkte reagierst, solltest Du darauf achten, nur natürliche Duftstoffe an Deine Haut zu lassen. Künstliche Duftstoffe haben eine stark reizende Wirkung und können allergische Reaktionen hervorrufen. Wenn naturkosmetische Produkte überhaupt parfümiert werden, geschieht dies durch natürliche Duftstoffe. In sehr geringer Dosierung. Aufgepasst: Wer sehr empfindlich auf jegliche Duftstoffe reagiert, sollte hier lieber zu einem Naturkosmetikprodukt ohne Duftstoffe greifen. Denn auch natürliche Duftstoffe können bei Allergikern zu Irritationen führen.

7. Umweltfreundliche Verpackungen

Wieviel Verpackung ist wirklich nötig? Naturkosmetik-Hersteller verwenden nur ein Minimum an Verpackung. Frei nach dem Motto: Mehr Sein als Schein. Mogel-Pakete sind auf dem Markt der Naturkosmetik selten zu finden. Außerdem werden umweltfreundliche Materialien zum Verpacken und Aufbewahren genutzt. 

Naturkosmetik – weniger wirkungsvoll?

Bei vielen Leuten herrscht Skepsis und die Annahme, dass organische Kosmetikprodukte weniger wirkungsvoll sind als herkömmliche. Doch keine Bange, Naturkosmetik wirkt zwar nicht auf dieselbe Weise wie konventionelle Produkte, sie ist aber mindestens genauso effektiv – wenn nicht sogar effektiver.

Doch wie in allen Branchen gibt es auch in der Naturkosmetik große Unterschiede. Die Qualitätsunterschiede sind zum Teil sehr groß. Und es ist nicht immer drin, was draufsteht: Natur- und Umweltschutz – das ist ein Image, das gefällt. Deswegen greifen viele Hersteller den Natur- und Umweltgedanken lediglich in Ihrer Kommunikation auf.

Hier kannst Du Dich bei uns im Shop nach passenden Naturkosmetik-Produkten umschauen!