Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand

Wir LIEBEN Sommer und Sonnenschein – doch unsere Haut hat mit der UV-Strahlung bekanntermaßen eine kompliziertere Beziehung. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist das A und O, dennoch gelingt es den wenigsten, komplett vor Sonnenbränden verschont zu bleiben. In diesem Artikel haben wir Tipps für schnelle Hilfe bei Sonnenbrand für Dich!

Warum Sonnenschutz so wichtig ist haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengefasst!

Wenn die Haut verbrannt ist – Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand

Wenn Du bemerkst, dass Deine Haut rot wird, solltest Du Dich schnell in den Schatten begeben. Nachcremen ist bei einem Sonnenbrand nicht mehr sonderlich effektiv, denn ist die Haut einmal verbrannt, muss sie sich regenerieren – ohne weitere Sonneneinstrahlung!

Nun stellt sich die Frage nach der Schwere des Sonnenbrandes. Bei starken Schmerzen, Blasen auf der Haut und allgemeinem Unwohlsein solltest Du zum Arzt gehen. Leichte bis mittelschwere Sonnenbrände kannst Du selbst behandeln. In diesem Fall gibt es drei wichtige Dinge, die Du für Deine Haut tun kannst: kühlen, eincremen und viel Wasser trinken. Denn ist Deine Haut verbrannt, hat sie vor allem ein Defizit: Feuchtigkeit.

Kühle Deine Haut, aber friere sie nicht ein!

Die glühende, überhitzte Haut zu kühlen ist bei einem akuten Sonnenbrand sehr angenehm. Dafür eignet sich gekühltes Wasser, das Du beispielsweise in eine Sprühflasche füllen kannst, Aloe Vera Spray oder kühlende, feuchte Tücher auf der Haut. Der Lieblingstipp von ZAUBERBLICK Gründerin Irina: Kefir, Joghurt oder Quark auftragen! Sie kühlen die Haut, genau wie Wasser – halten sich aber leichter auf der Haut. Streiche dafür einfach eine etwa 1cm dicke Schicht Kefir, Joghurt oder Quark auf die sonnenverbrannte Haut und lege ein dünnes Tuch darüber.

Was Du nicht tun solltest: Eiskalte Kühlpacks direkt aus dem Tiefkühlschrank auf Deine Haut legen. Deine Haut ist ohnehin schon gestresst und sollte sich nicht zusätzlich mit einem Kälteschock auseinandersetzen müssen. Besser: Pack das Kühlpack in einen Waschlappen oder wickle ein dünnes Handtuch herum. So hast Du einen Kühleffekt und schonst gleichzeitig Deine Haut.

Versorge Deine Haut mit Feuchtigkeit & Pflege

Damit die Haut sich schnell reparieren kann, kannst Du sie mit Feuchtigkeit und beruhigenden Wirkstoffen unterstützen. Besonders empfehlenswert sind kühlende und schmerzlindernde Lotionen, Cremes oder Gele – ganz klassisch die „After Sun“, die sich wohl in jedem Urlaubsgepäck befindet. Apotheker empfehlen Wirkstoffe wie Panthenol, Dimetinden (steckt zum Beispiel im bekannten Fenistil Gel) aber auch natürliche Pflegestoffe wie Aloe Vera und Thermalwasser. Gegen die Entzündung, die durch den Sonnenbrand in der Haut entstanden sind, helfen freiverkäufliche Hydrocortison-Cremes. Wenn die Verbrennung jedoch sehr stark ist, solltest Du Dir eine Cortison Creme verschreiben lassen.

Wenn Du all das nicht zur Hand hast, ist auch eine herkömmliche Body Lotion besser als keine Feuchtigkeit.

Intensive Feuchtigkeit für die verbrannte Haut!

Noch ein Tipp von ZAUBERBLICK für mehr Hautfeuchtigkeit: Unsere intensive Feuchtigkeitsmaske! Sie spendet Deiner Haut Energie und Frische und hilft ihr bei der Regeneration, indem sie bis zu 0,4 mm tief in Deine Haut eindringt und dort den Stoffwechsel stimuliert. Außerdem bindet die Maske die Feuchtigkeit in der Haut. Ein Energieboost für Deine verbrannte Haut! Während sie normalerweise im Gesicht und auf dem Dekolletee angewandt wird, kannst Du sie bei einem akuten Sonnenbrand auch super auf andere Hautpartien auftragen. Für den extra-Kühleffekt im Sommer solltest Du sie im Kühlschrank lagern.

Wasser, Wasser, Wasser: Hydriere Deinen Körper von innen

Viel Wasser trinken ist nicht nur im Sommer nach einem zu intensiven Sonnenbad wichtig, sondern generell. Aber: Um Deinen Mineral- und Wasserhaushalt wieder auf die Höhe zu bringen, solltest Du bei einem Sonnenbrand viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Dein Körper muss schließlich gegen die hohe Hauttemperatur gegenan kühlen und braucht dafür eine Extraportion Wasser!

Weil es so wichtig ist noch einmal: Versuche unbedingt, Sonnenbrände zu vermeiden! Auch wenn die Rötung und der Schmerz vergangen sind, können in der Haut bleibende Schäden entstanden sein, die später Hautkrebs begünstigen. An den Tagen nach Deinem Sonnenbrand solltest Du die Haut bedecken und direkte Sonneneinstrahlung meiden.  Lichtschutzfaktor first!

Folgst Du uns eigentlich schon auf Instagram? 

 

Bildmaterial: Unsplash

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.