Wer bestimmt was „schön“ ist?

Diese Frage stellen sich die Menschen, ob Mann oder Frau, seit jeher. Auch ich habe mich schon immer gefragt, wer eigentlich bestimmt was schön ist?! Ich persönlich finde z.B. Menschen mit Charakter und Rückrad schön. Menschen die gradlinig und gutmütig sind. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und vor allem beeinflussbar.

Es gibt viele Schönheitsideale. Dazu fand ich neulich die Ausstellung „AFRICA´s Top Models“ im Hamburger Völkerkunde Museum ziemlich inspirierend.

Ich kann mich erinnern, mein Vater sagte immer, Tochter, was bringt die schöne Verpackung wenn der Inhalt scheiße ist? Hahaha, ich habe mich immer kaputt gelacht wenn er es sagte.
Ein nigerianisches Sprichwort wiederum besagt, dass bei einem guten Charakter aus Hässlichkeit Schönheit wird.

Aber was ist denn genau diese innere Schönheit? Und wer bestimmt darüber? Würde es bedeuten, dass jeder Mensch der schön sein möchte, moralisch immer alles richtig machen müsste? Zurückhaltendes Auftreten und selbstlose Güte wird in einigen Kulturen hoch angesehen und zählen zu den schönsten Werten, die ein Mensch besitzen kann. In anderen wiederum nicht unbedingt. Die Moral ist eine andere.

Die Schönheitsideale verändert sich nicht nur mit dem Ort sondern auch mit der Zeit. „Reich“ war in früheren Zeiten öfter gleichgesetzt mit „schön“. Wiederum reichten z.B. der afrikanischen Schönheiten vor dem Siegeszug der Kosmetikindustrie einfach farbenfrohe Verzierungen auf Basis von Farbpigmenten und Sheabutter.
Vermutlich liegt die Schönheit dann doch im Auge des Betrachters.

Die wunderschöne Sophia Loren sagte einst: „Charme ist der unsichtbare Teil der Schönheit, ohne den niemand wirklich schön sein kann“.

via Giphy

Und wer oder was inspiriert Euch bei der Suche nach Eurer persönlichen Antwort auf diese Frage? Fernsehstars, Medien, Bücher oder Euer Umfeld, Eure Familie?

Die schönsten Grüße von mir

Ira