Hyaluronsäure – so wirkt sie auf die Haut

Unser Körper braucht Hyaluronsäure und sie ist in natürlicher Form in jedem Körper enthalten. Sie erfüllt im Organismus verschiedenste Funktionen, bildet beispielsweise den Hauptteil unserer Gelenkflüssigkeit und ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes. Wie die Hyaluronsäure wirkt, warum sie für die Hautpflege so beliebt ist und was bei der Verwendung zu beachten ist, erklären wir in diesem Artikel.

Hyaluronsäure – Eigenschaften und Wirkungsweise im Körper

Wir machen einen kurzen Ausflug in die Chemie! Bei Hyaluronsäure wird zwischen verschiedenen Größen der Molekülketten unterschieden, wobei die hochmolekulare (langkettige) und die niedermolekulare (kurzkettige) Hyaluronsäure die Wichtigsten sind. Sie unterscheiden sich in ihrer Wirkungsweise insofern, als dass die niedermolekulare Hyaluronsäure, welche häufig in Kosmetika enthalten ist, tiefer in die Haut eindringen kann, weil sie „kleiner“ ist. Die hochmolekulare hingegen ist im Körper viel vertreten und wirkt nicht nur feuchtigkeitsbindend, sondern auch entzündungshemmend. Eine Kombination aus beiden macht den idealen Mix!

 

Was die Hyaluronsäure so beliebt macht, ist vor allem, dass sie extrem viel Wasser speichern kann – bis zu sechs Liter pro Gramm Hyaluronsäure! Wenn sie sich mit Wasser verbindet entsteht eine gelartige Konsistenz.

 

Je höher das Alter, desto niedriger der Hyaluronsäureanteil

Die Haut verliert an Elastizität, wird faltiger und die Gelenke fangen an zu knacken – typische Anzeichen von Hyaluronsäuremangel mit zunehmendem Alter. Als Hauptbestandteil unseres Bindegewebes sorgt sie, gemeinsam mit Kollagen und Elastin, für eine straffe Haut. Weil sie – so die Theorie – dem entgegenwirken kann, ist Hyaluron so ein beliebter Wirkstoff für Kosmetika und Nahrungsergänzungmittel. Was sagt die Wissenschaft zu der Theorie, Hyaluronsäure einfach extern zuzuführen, wenn die körpereigene nicht mehr ausreichend ist?

Hyaluronsäure aus wissenschaftlicher Sicht  

Die Wirksamkeit von Hyaluronsäure wurde in vielen Studien untersucht, sowohl für die positive Wirkung auf die Haut, als auch für die Wundheilung, die Augen und Gelenke. Beispielsweise wurde in einer Studie untersucht, wie wirksam Gesichtscremes mit Hyaluronsäure sind. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Faltentiefe durch die Anwendung dieser Produkte signifikant verringert werden kann, räumt allerdings ein, dass die Wirkung aufgrund der Art der Studie nicht eindeutig nur auf die Hyaluronsäure zurückzuführen ist.  Diese Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die in der Studie verwendete, Hyaluronsäure nachweisbar zu einer besseren Elastizität und Feuchtigkeit der Haut geführt hat.

Anders sieht es bei den Nahrungsergänzungsmitteln mit Hyaluronsäure aus: Hier fehlen eindeutige Studien über deren Wirksamkeit für die Hautverjüngung oder die Gelenke.

Hyaluronsäure in Hautpflegeprodukten

Es ist also absolut empfehlenswert, Hyaluron in die Hautpflege einzubauen, beziehungsweise Pflegeprodukte mit Hyaluronsäure zu benutzen. Da sie im Körper natürlich enthalten ist, gibt es so gut wie keine Unverträglichkeiten. Unser HYALURON SERUM mit Argireline® ist super verträglich und wirkt wie eine kleine Wunderwaffe gegen Falten. Probier’s mal aus!

Bei der Wahl Deiner Pflegeprodukte solltest Du auf die richtige Dosierung des Hyaluron achten: 1% Hyaluronsäure gilt als idealer Wert. Auf der Haut sollte sich nach der Anwendung kein klebriger Film bilden, optimaler Weise zieht das Serum oder die Creme schnell ein und hinterlässt ein weiches, angenehmes Hautgefühl. Frag gegebenenfalls beim Hersteller nach, wie das Verhältnis von hoch- und niedermolekularer Hyaluronsäure ist, denn letztere sollte in Kosmetika überwiegen.

Hyaluronsäure als Injektion – yes or no?

Neben Cremes und Seren kann noch hochkonzentrierter nachgeholfen werden. Hyaluronspritzen sind beliebt – leider werden sie mittlerweile oft leichtfertig genutzt und von verantwortungslosen Medizinern fleißig in die Haut der teilweise sehr jungen Kund*innen gespritzt. Theoretisch darf in Deutschland jeder approbierte Arzt bzw. Ärztin dermale Filler wie Hyaluron oder auch Botox injizieren – unabhängig von der Fachrichtung und der Erfahrung. Kosmetiker*innen dürfen das nicht, sie würden sich damit strafbar machen.

Im schlimmsten Fall können Entzündungen, Schwellungen und entstellte Gesichter entstehen. Wir von ZAUBERBLICK finden diesen Trend bedenklich, denn auch eine Hyaluronsäure Injektion ist ein Eingriff in unseren Organismus, der nur von professionellen Dermatolog*innen durchgeführt werden sollte. Wenn ein Profi am Werk ist, ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure ein recht gut verträglicher und unkomplizierter Eingriff. Besonders häufig unterspritzte Stellen sind die Lippen, die Nasolabialfalte oder die kleinen Fältchen zwischen Nase und Oberlippe. Die Aufpolsterung durch die injizierte Hyaluronsäure hält etwa 1-2 Jahre, der Preis in einer seriösen Praxis liegt zwischen 250 und 400 Euro. Übrigens wird die Injektion von Hyaluronsäure nicht nur für kosmetische Zwecke genutzt, sondern auch in der Orthopädie, um die Gelenke zu „schmieren“.

Unser Fazit

Hyaluronsäure ist ein super Wirkstoff, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu pflegen. Durch ihre gute Verträglichkeit eignet sie sich quasi für jeden und wenn dann noch das Produkt hochwertig ist, ist sie ideal als Anti-Aging Wirkstoff.

Zum Weiterlesen:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/ist-hyaluronsaeure-gut-fuer-haut-und-gelenke-28509

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33090687/

 

 

Credit: iStock

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.