Hauttyp: Trockene Haut, fettige Haut, Mischhaut

Time for Skintalk! Heute geht’s um die verschiedenen Hauttypen, also den Charakter unserer Haut. In diesem Artikel erfährst Du, was welche Rolle dabei die Genetik und die Pflege spielen und wie Du optimal auf Deinen Hauttyp eingehen kannst!

Hauttyp und Hautzustand sind zwei unterschiedliche Dinge

Fangen wir mal mit der Begriffsklärung an, denn „Hauttyp“ und „Hautzustand“ werden häufig synonym benutzt, obwohl es sich dabei um zwei verschiedene Dinge handelt. Was ist der Unterschied?

Deine Haut kann beispielsweise empfindlich, unrein oder reif sein – all das sind Hautzustände. Deinen Hautzustand kannst Du aktiv beeinflussen durch Pflege, Ernährung und Deinen Lebensstil und er verändert sich häufiger. Auch hormonelle Veränderungen in der Pubertät, durch eine Schwangerschaft oder die Wechseljahre können dazu führen, dass Dein Hautzustand sich verändert.

Der Hauttyp hingegen ändert sich nicht, den größten Einfluss darauf haben unsere Gene. Äußere Einflüsse wie Umweltbedingungen und innere Einflüsse wie Stress oder Ernährung wirken sich nicht auf den Hauttyp, sondern auf den Hautzustand aus. Die drei grundlegenden Hauttypen, zwischen denen bei gesunder Haut unterschieden wird, sind trockene Haut, fettige Haut und Mischhaut. Diese drei schauen wir uns jetzt im Detail an.

Trockene Haut: Das macht den Hauttyp aus & so wird er gepflegt

Trockene Haut ist unter Frauen deutlich mehr verbreitet als unter Männern und bei ihr stellt sich zunächst einmal die Frage: Fehlt der Haut Fett oder Feuchtigkeit? Beides kann sich durch typische Trockenheitssymptome bemerkbar machen, muss aber unterschiedlich behandelt werden. Zu diesen Symptomen zählen Spannungsgefühl, schuppige und raue Stellen, manchmal auch Juckreiz. Der Teint ist dabei matt und fahl.
Die Trockenheit der Haut zeigt sich besonders an Händen und Füßen, Ellbogen und Knien sowie der feinen Haut im Gesicht. Der Grund, warum die Haut so trocken ist: Sie produziert verhältnismäßig wenig Talg, was zu einem Mangel an Lipiden führt. So ist der natürliche Schutzfilm der Haut weniger resistent und sie kann Feuchtigkeit schlechter speichern.

Pflegetipp für trockene Haut: Wähle Produkte aus, die Deiner Haut sowohl Fette (z.B. pflanzliche Öle) als auch Feuchtigkeit (z.B. Hyaluronsäure) liefern. Wenn sie besonders strapaziert ist, können auch Wirkstoffe wie Vitamin A, E und Panthenol ein super Support für Deine Haut sein. Vermeide aggressive Haut-Reinigungsprodukte mit Alkohol und Duftstoffen.

Fettige Haut: Merkmale & Pflegetipps

Fettige Haut erkennen wir meist an ihrem übermäßigen öligen Glanz, der aufgrund der verstärkten Talgbildung bei diesem Hauttyp entsteht. Die Poren sind bei fettiger Haut meist recht groß und mit bloßem Auge sichtbar. Fettige Haut neigt außerdem zu Mitessern und Pickeln bzw. Akne.  Der Teint ist oft ungleichmäßig, außerdem neigt dieser Hauttyp leider öfters zu Rötungen.

Pflegetipp für fettige Haut: Auch wenn es vermeintlich naheliegend ist – greife auf keinen Fall zu aggressiven Hautreinigungsmitteln. Eine sanfte Reinigung des Gesichts tut Deiner Haut viel besser, anschließend eignet sich zum Beispiel unser ZAUBERBLICK Skin Repair Serum. Zu fetthaltige Pflegeprodukte solltest Du meiden. Nimm lieber Cremes, die viel Feuchtigkeit spenden oder, wenn die Haut sehr fettig ist, eine Weile nur ein feuchtigkeitsspendendes (Hyaluron-)Serum.

Von beidem etwas: Der Hauttyp Mischhaut

Von Mischhaut ist die Rede, wenn die Haut in der T-Zone – Stirn, Nase und Kinn – fettig und eher unrein ist, an den Wangen aber normal bis trocken. Bei einigen Menschen ist dabei die gesamte Stirn fettig, bei anderen nur ein schmaler Streifen. Sie ist, wie der Name verrät, eine Mischung aus trockener und fettiger Haut.

Pflegetipp für Mischhaut: Schau Dir die Bedürfnisse Deiner Haut genau an und greife ggf. zu verschiedenen Pflegeprodukten für die verschiedenen Hautpartien. Reichhaltige Nachtpflege ist unter den Augen und auf den Wangen eine Wohltat, für die fettigen Partien wäre sie aber kontraproduktiv.

 Lass Dich beraten!

Du kannst deinen Hauttyp zwar nicht ändern, aber deine Pflegeprodukte und deinen Lebensstil so anpassen, dass sie Deinem Hautzustand guttun. Wenn Du unsicher bist, was die Wahl Deiner Kosmetika oder deine Skincare Routine angeht, lass dich von erfahrenen Kosmetiker*innen oder Dermatolog*innen beraten und eine professionelle Hautanalyse durchführen.

Mehr Beauty Themen findest Du hier: 

Wie finde ich die richtige Gesichtscreme für meine Haut?

Hautunreinheiten – Was tun bei Pickeln und unruhiger Haut?

 

Bildmaterial: @fairmodel

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.