Schönheitschirurgie: Model-Aussehen leicht gemacht

Schönsein wie ein Model? Das kann heutzutage tatsächlich fast jeder. Vorausgesetzt man hat einen guten Schönheitschirurgen an seiner Seite – und das nötige Kleingeld. Denn wenn ein Experte der Schönheitschirurgie ans Messer schreitet oder die Ampulle zückt, dann ist fast alles möglich. Und, wer hätte es gedacht, so manches Model hat sich genauso den Weg auf den Laufsteg gebahnt.

Das Geschäft mit der Schönheitschirurgie

Dass man im Bereich der Schönheit heute viel Geld verdienen kann, wissen wohl die meisten angehenden Ärzte. Nicht umsonst gibt es mittlerweile wirklich viele Schönheitschirurgen, die vermeintliche kleine oder größere “Makel” ausmerzen können. Doch was viele nicht wissen: Auch Frauen und Männer, die ins Modelbusiness einsteigen wollen, begeben sich vorher erstmal in die Arme eines solchen Schönheitsspezialisten. Denn mittels Operation, Hyaluron, Botox und Co. kann man doch auch zu einem Modelgesicht und einem Bombenkörper kommen. Dem Ruhm steht dann nichts mehr im Wege, so scheint es zumindest. Viele Stars und Models schwören auf das Können der Schönheitschirurgie. Es kommt dem klassischen Model-Look von heute zugute: Hohe Wangenknochen, feine spitze Nase, ausdrucksstarke Augen (dank Brow-Lift).

Wir stellen einige der beliebtesten Methoden der Schönheitschirurgie vor. Doch eines will vorher schon gesagt sein: Wir möchten hier niemanden dazu verleiten, sich dieser Methoden auch tatsächlich zu unterziehen. Sie bieten lediglich Möglichkeiten. Wir sind aber auch der Meinung, dass man sich selbst so lieben sollte, wie man ist. 

Die Ultherapy: Anti-Aging per Ultraschall

Erste-Hilfe für das Gesicht gefällig? Erstmal zur sogenannten Ultherapy, um der Haut ihr Elastin zurückzugeben. Sprich: mehr Spannkraft und Elastizität. Die scheinbar ideale Lösung bei einer hängenden Kinn-, Wangen- oder Halspartie. Minimal-invasiv und ganz ohne chirurgischen Eingriff. Es handelt sich dabei vielleicht um das schnellste Anti-Schwerkraft-Treatment, das es derzeit gibt. Bei dem Ultraschall-Lifting, das bei vielen Hollywood Stars beliebt ist, wird mit einem speziellen Gerät Ultraschallenergie in die Gewebeschichten abgegeben und so die Produktion des straffenden Kollagens stark angeregt. Nicht nur das Gesicht kann behandelt werden, auch eine Behandlung von etwa Bauch, Beine und Po sind möglich. Nach 30 bis 60 Minuten pro Partie ist es schon getan. Eine gute Hamburger Adresse: Dr. Navabi am Ballindamm.  

ThermiTight: Sanfte Hautstraffung ohne OP

Die beliebte Ultherapie lässt sich auch mit anderen Anwendungen kombinieren, je nach Patient und je nach Gewebebeschaffenheit versteht sich. Zum Beispiel mit der Methode der sogenannten ThermiTight, ein minimal-invasives Behandlungsverfahren, das auf eine Kombination aus Radiofrequenzenergie mit kontrollierter Wärmeabgabe setzt. So kann sowohl in der Haut, als auch in den darunterliegenden Schichten gezielt die Kollagenneubildung angeregt werden. Das Gewebe wird im Laufe der nächsten Monate zunehmend fester und die Hautqualität deutlich verbessert. Dieses Verfahren ist besonders zur Gesichtsstraffung geeignet, insbesondere bei Hängebäckchen oder bei Erschlaffung der Kinn- und/oder Kieferlinie. Es ist keine OP nötig, nur eine örtliche Betäubung. Schmerzen treten in der Regel keine auf.

Hyaluron: Ein natürlicher Bestandteil der Haut

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure kann einem im Handumdrehen einen frischeren, entspannteren Look zaubern. Doch zuallererst einmal: Was ist eigentliche Hyaluron? Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unserer Haut. Die gelartige Flüssigkeit gehört nicht nur zum Knorpel oder unserer Gelenkflüssigkeit, auch bezüglich des Bindegewebes spielt sie eine große Rolle. Hyaluron kann nämlich sehr viel Flüssigkeit an sich binden. Das hat auch eine Auswirkung auf die Hautzellen des Menschen. Die Haut wird straff und fest. Aber: Je älter wir werden, desto weniger natürliches Hyaluron ist in unserem Körper noch vorhanden, weshalb die Haut schlaffer wird. 

Durche eine Hyaluron-Behandlung beim Schönheits-Doc kann dieses Defizit wieder ausgeglichen werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind recht vielseitig. Nicht nur der Aufbau von Volumen in den tieferen Strukturen der Haut ist möglich, auch die präzise Behandlung einzelner tiefer oder leichter Falten. Die Unterspritzung mit Hyaluronsäure füllt die Feuchtigkeitsspeicher der Haut und polstert etwa Nasolabialfalten, Augenringe, Oberlippenfältchen oder Falten an Hals und Dekolleté natürlich wieder auf. Auch Gesichtsmodellierungen sind mit Hyaluron möglich (z.B. Kinnaufbau und Kinnmodellierung). 

Botox: Falten aufpolstern – auf die klassische Weise

Der Klassiker – und wohl das, woran alle zuerst denken, wenn es um Schönheitseingriffe geht. Botox-Behandlungen zählen zu  den wirksamsten Behandlungen gegen Falten. Ein paar Unterspritzungen mit dem Nervengift Botulinumtoxin können zum Beispiel lästige Stirnfalten, die Zornesfalte oder Krähenfüße verschwinden lassen. 

Hinter dem dafür verwendeten Botulinumtoxin Typ A (Botox) steckt ein Protein, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum gewonnen wird. Wie es gegen Falten wirkt? Nun, Botox vermindert die Muskelkontraktion durch eine Blockade des nötigen Botenstoffes. Das Einbringen des Wirkstoffes bewirkt also eine Entspannung der betreffenden Muskulatur. Die Folge? Eine Glättung der Falten. Was viele nicht wissen: Das Nervengift wird nach der Injektion schnell wieder vom Körper abgebaut. Dennoch kann der Effekt bis zu sechs Monaten lang anhalten. Eine Botox-Behandlung ist besonders wirksam bei Falten, die durch häufigen Muskelzug entstehen. Zum Beispiel bei Stirnfalten, die oft beim konzentrierten, angestrengten Gucken entstehen oder auch bei Mimikfalten (z.B. Lachfalten). 

Vampire Lifting: Die besondere Eigenblut-Therapie

Faltenfrei ohne OP und ohne Botox? Geht auch mit der Methode des sogenannten Vampire Liftings, auch PRP-Methode (plättchenreiches Plasma) genannt. Klingt monströs, ist es aber nicht. Es handelt sich um eine Art Faltenunterspritzung, bei der vorher körpereigenes Blut so aufbereitet wird, dass bloß das proteinreiche Blutplasma übrig bleibt. Dieses wird in ein spezielles Gel umgewandelt und in die nötigen Stellen injiziert. Durch dieses Vorgehen werden Stammzellen und Wachstumsfaktoren zur Kollagenproduktion angeregt. Falten adé! Ein Vampire Lift eignet sich besonders gut für Allergiker. Warum? Weil Blutplasma eine reine, körpereigene Substanz ist.

Unser Fazit zum Thema Schönheitschirurgie

Was wir von alldem halten? Nun, jedem das seine. Wir sind grundsätzlich nicht gegen solche Schönheitsbehandlungen. Wir finden es nur wichtig, dass man sich vorher wirklich mit sich und seinem Körper auseinandersetzt – genauso wie mit den jeweiligen Methoden. Hals-über-Kopf-Aktionen braucht hier keiner. Genauso wenig wie unnatürliche Resultate. Deshalb: Wenn Interesse besteht, sollte man einen absoluten Profi aufsuchen, der Wert auf Qualität und Natürlichkeit legt. Dafür dann bitte lieber ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Billiganbieter gibt es auf diesem Gebiet zwar immer mehr, sie sollten jedoch lieber gemieden werden. Die Risiken sind zu hoch.

Stichwort Selbstliebe: Grundsätzlich sollte man versuchen, seinen Körper so lieben wie er ist. Denn in der Regel hat die Natur bei jedem Menschen einen ziemlich guten Job erledigt. Und wer sich ganz und gar nicht damit anfreunden kann, der hilft eben etwas nach. Völlig okay.