Blog

Make-up-Fails in freier Wildbahn

Hamburg, 23. Oktober 2018: In der Hamburger Innenstadt hat sich jüngst eine besondere Spezies gezeigt. Eine Spezies, der wir womöglich alle schon einmal angehört haben. Seltenheitsstatus besitzt sie schon seit einigen Jahren nicht mehr. Quasi, seitdem die Beauty-Industrie boomt wie schon lange nicht mehr und Schminken für viele zum Hobby geworden ist. Die verschiedenen Unterarten dieser Spezies, etwa die Silbernase, das Weißauge, das Speckgesicht oder die Fladder-Wimper, zeigen sich mittlerweile sehr häufig in der freien Wildbahn. Vorzugsweise in Shoppingmeilen oder im urbanen Nachtleben. Eben dort, wo sie richtig auffallen. Die Sichtungen waren bisher überwiegend weiblichen Geschlechts. Wovon wir hier eigentlich sprechen? Na, von offensichtlichen Beauty-Pannen. Von Beautyholics, die Make-up-Fails erhobenen Hauptes zur Schau stellen. Manchmal unwissend, manchmal aus purer Absicht. An dieser Stelle sei gesagt: Jeder kann mal daneben liegen. Doch genauso gut kann diese Ausrutscher auch jeder vermeiden. Denn wer weiß, worauf es ankommt, kann beim Pudern, Pinseln, Ankleben und Anmalen nichts mehr falsch machen.

Beauty-Malheure vermeiden – darauf solltet Ihr achten

Damit Ihr solche Fails vermeiden könnt, haben wir hier die häufigsten Make-up-Pannen für Euch zusammengetragen. Puder, Concealer, Wimpern, Contouring, Highlighter und Co. – los geht’s!

Zu viel fixierendes Puder

Einer der häufigsten Ausrutscher: zu viel loses Puder. Es wird ganz zum Schluss aufgetragen, um das Make-up zu fixieren, zu definieren und länger haltbar zu machen. Dabei handelt es sich eigentlich um transparente Puder, doch trägt man zu viel davon auf oder wischt es sich nicht vollständig wieder weg, bleiben weiße Flecken im Gesicht zurück. Dieses Beauty-No-go geht einher mit dem sogenannten Baking-Trend. Bei dieser Make-up-Technik wird Puder sehr dick aufgetragen – tonnenweise unter den Augen, auf dem Nasenrücken, der Stirn und dem Kinn. Beim “Backen” wirkt der Puder an den betreffenden Stellen bis zu 20 Minuten lang ein. Und, ja, wer ein zu grobes oder minderwertiges Produkt benutzt oder es nicht ganz wegwischt, der hat hinterher mit einem weißen Schleier zu kämpfen.

Zu viel Concealer

Auch beim Concealer, der ja eigentlich kaschieren soll, kann viel falsch gemacht werden. Durch Schminktutorials auf Instagram oder Youtube entsteht leicht der Eindruck, dass viel Concealer auch mehr wirkt. Doch dem ist wahrscheinlich nur vor der Kamera so. In der Realität sieht ein Übermaß an Concealer unter den Augen – womöglich in Dreieckform aufgetragen – doch weniger gut aus. Vor allem, wenn ein viel zu heller Concealer gewählt wurde, der zusätzlich auch noch highlighten soll. Tragt Concealer unter dem Auge lieber nur punktuell auf und zieht ihn nicht runter bis zu den Wangenknochen. Einen wachen Blick bekommt Ihr auch so – und dazu noch einen viel natürlicheren.

Zu viel Highlighter

Kennt Ihr Sie auch, diese glänzenden Sibernasen, metallisch-glänzenden Stirnen und schimmernde Wangenknochen? Sie begegnen einem hin und wieder auf der Straße. Wer zu viel Highlighter trägt, wirkt oft eher wie ein Karneval-Fan. Hier möchten wir auf diesen bereits veröffentlichten Artikel rund um das Thema Strobing verweisen.

Schlechte Fake Lashes

Davor hat jede Frau Angst: sich ablösende, falsche Wimpern. Ein Alptraum! Sehen die Wimpern am Anfang noch wunderschön aus, so können Sie im Laufe der Zeit verrutschen oder sich ablösen. Was da hilft? Investiert entweder in einen hochwertigen Wimpernkleber oder in Wimpernextensions. Bei Letzterem kann dann auch nichts mehr verrutschen. Und auf Mascara könnt Ihr auch verzichten. Win-win.

Zu viel Kontur

Seit einigen Jahren gehört das Contouring fest zur Make-up-Routine vieler Frauen. Bei diesem Trend geht es ums Modellieren, Konturieren und Definieren. Damit angefangen hat Kim Kardashian, heute hat es fast jeder schon einmal ausprobiert. Dabei hilft die ideale Mischung aus Hell und Dunkel – entweder mithilfe von Puder- oder Creme-Produkten. Ja, mit der richtigen Technik lassen sich die Konturen von Nase, Kinn und Wangenknochen verschieben und die individuellen Vorzüge betonen. Doch wer übertreibt, sieht schnell aus wie eine Dragqueen. Natürlich definierte Konturen bzw. inszenierte Schattierungen sind die Lösung!

Neuer Trend in Sicht: Beauty-Panne adé?

Ob in Magazinen oder auf Laufstegen – nach und nach kristallisiert sich  ein neuer Beautytrend heraus. Und der punktet mit Natürlichkeit, nicht mit der Mehr-ist-mehr-Philosophie. Und was ist mit der Beautyholic-Spezies? Einige behaupten, sie sei bald vom Aussterben bedroht. Wir jedoch denken, dass sie nie ganz aussterben wird. Und dass wir sie ganz sicher hin und wieder mal in der Hamburger Innenstadt bewundern dürfen. Ganz sicher. Denn das ist ganz natürlich.

Liebe Grüße, Ira

 

Pic: https://unsplash.com/photos/mq4nQhfBv6w by emily lau @emilylau

 

Back To Top
HEY DU, AUFGEPASST!
Der Zauberblick-Newsletter ist da. Bleib bequem auf dem Laufenden über unsere News, Aktionen, Posts und Produkte.
Du kannst Dich natürlich jederzeit problemlos wieder abmelden.