Gesichtsserum – Unterschiede & Anwendung

So viel steht fest: Seren für die Haut boomen! Vor einigen Jahren wurden sie vor allem für reifere Haut empfohlen, meist in Form kleiner Ampullen. Das ist längst passé, denn die Wissenschaft hat Fortschritte gemacht („leider“ auch das Marketing). Wir erklären Dir heute, wie Du durch den Gesichtsserum-Dschungel durchblickst, wie Du Seren sinnvoll in Deine Beautyroutine integrierst und das richtige Produkt für Deine Haut findest.

Was genau ist ein Gesichtsserum?

Cremes, Gels, Peelins, Öle, Seren – da kann schon mal Verwirrung entstehen, was genau was ist. Klarheit, bitte! Ein Serum ist in der Kosmetik klassischerweise eine wasser- oder ölbasierte Lösung, die hochkonzentrierte Wirkstoffe enthält. Quasi ein verdünntes Wirkstoffkonzentrat. Es wird auf die Haut im Gesicht, Dekolletee und am Hals aufgetragen.

Weil Seren so eine leichte Textur haben und nicht fetten, sind können sie besonders effektiv in die Haut eindringen und sie somit intensiv und nachhaltig mit den Wirkstoffen versorgen. Generell sind Seren für alle Hauttypen und -zustände geeigent. Generell heißt: Du musst wissen, was Deine Haut braucht. Nur wo ein Mangel ist, muss auch einer beglichen werden.

Mittlerweile gibt es ein Gesichtsserum für jede Gelegenheit, jeder Hauttyp und -zustand. Hier mal ein kleiner Überblick über die gängigsten Seren:

Die Produktvielfalt der Beautyprodukte nimmt stetig zu, ganz besonders bei den Anti Aging Kosmetika. Deiner Haut und Deinem Portmonee zuliebe solltest Du immer auf dem aktuellen Stand sein und Deine Haut kennen, um Fehlkäufe zu vermeiden.

Mehr ist mehr? Darum gibt es so viele verschiedene Seren

Wie Du beim Beauty Shopping vielleicht schon gemerkt hast, ist die Auswahl an Seren quasi unendlich. Klar, viele Kosmetikmarken bieten ihre Hautseren an, doch wir sprechen hier von  einer anderen Auswahl: Die Art der Seren und deren Zusammensetzung. Dass es dabei so viele Unterschiede gibt, liegt vor allem an der Wirkungsweise. Seren haben in der Regel einen hochdosierten Hauptwirkstoff, manchmal sind es Kombinationen aus zweien. Sie sind keine All-in-One Produkte, sondern bieten die Möglichkeit, individuell bestimmte Wirkstoffe in die Haut zu bringen, ohne ein bisschen von allem zu liefern.

Um für Dich die die richtige Wahl zu treffen solltest du folgende Checklist durchgehen:

  1. An was mangelt es Deiner Haut? Braucht sie Fett? Feuchtigkeit und Glow? Hast du vergrößerte Poren oder viele Unreinheiten? Willst Du dunkle Augenringe loswerden? Mach Dir zunächst klar, was das Serum bezwecken soll.
  2. Wie „alt“ ist Deine Haut? Junge Haut hat andere Ansprüche als reife Haut und die Produkte sollten daran angepasst sein. Mit Anfang 20 brauchst Du keine Maximaldosierungen an Anti-Aging-Wirkstoffen wie Retinol und Kollagen, schließlich braucht die Haut auch noch Steigerungspotential. Stell Dir die Frage: Passt das Produkt zu deinem Alter?
  3. Verträgst Du bestimmte Stoffe nicht? Oder ist Deine Haut besonders sensibel, entzündlich oder gereizt? Seren sind hochwirksam und sollten daher ein Stück weit mit Vorsicht benutzt werden. Es gibt aber auch speziell auf entzündliche Haut ausgerichtete Seren, beispielsweise unser ZAUBERBLICK Skin Repair Serum.
  4. Was sind Deine Beauty Werte? Achte auf verantwortungsvolle Hersteller, die keine Tierversuche durchführen (lassen), vegane Produkte anbieten und nachhaltig verpacken und handeln.

Was sagen andere? Reviews richtig lesen

Mit den Online-Reviews ist es ja so eine Sache… Sind die echt? Geben sie Aufschluss über die richtige Wahl Deine Haut? Jein.

Erfahrungen anderer können Dir helfen, das passende Serum für Deine Haut zu finden. Aber dabei gibt es ein paar Regeln, an die Du dich bei dieser Recherche halten solltest. Achte darauf, dass die Personen, die die positiven Bewertungen schrieben, einen ähnlichen Hauttyp wie Du haben – vielleicht schreiben sie in ihren Bewertungen was dazu? Idealerweise sollten die Bewertungen verifiziert und aktuell sein, denn manchmal ändert sich etwas an der Rezeptur und das Produkt ist nicht mehr dasselbe. Natürlich ist auch die Anzahl der Bewertungen ist ein Kriterium – wenn viele Menschen mit dem Produkt gut klarkommen, scheint es insgesamt gut verträglich zu sein.

Gerade wenn du für das Produkt Geld in die Hand nimmst, sollest Du es vorher mal getestet haben. Wir von ZAUBERBLICK senden Dir von all unseren Seren gerne kleine Proben zu, damit Du sie auf Verträglichkeit testen kannst.

Layering: Der perfekte Zeitpunkt für das Gesichtsserum

Perfektes Gesichtsserum gefunden? Super! Dann geht’s an die Anwendung. 🙂 Die kleinen Tropfen entfalten ihre gewünschte Wirkung nur dann, wenn Du sie richtig in Deine Beautyroutine integrierst. Das heißt: Nach der gründlichen Reinigung der Haut, vor Sonnenschutz, Tagescreme und Make-Up. Gibt dem Serum mindestens 5 Minuten Zeit, um einzuwirken, bevor Du die nächste Schicht aufträgt.

Übertreibe es nicht mit der Dosis! Auch wenn ein kleiner Tropfen Dir extrem wenig vorkommen mag, gilt bei den Seren nicht das Motto Mehr ist mehr! Sie sind hochdosierte Lösungen und die Dosierungsangabe des Herstellers wird ganz sicher nicht nach unten korrigiert worden sein. Also: Halte Dich besser dran, so hast Du auch länger was von Deinem Produkt. So erlangst Du Tröpfchen für Tröpfchen schönere Haut!

Wenn Du ein neues Gesichtsserum in Deine Routine einführen möchtest, starte langsam und vor allem einzeln, nicht gleich mit mehreren Produkten. So siehst du, welches Serum wie wirkt und überforderst Deine Haut nicht. Denn: Zu viel Pflege kann zu einer Perioalen Dermatitis führen – was das ist erfährst Du hier.

Bildmaterial: @zauberblick

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.