Zero Waste Hautpflege – Gründerin Irina im Interview

Hey Beauty, kennst Du eigentlich schon unsere ZAUBERBLICK Zero Waste Hautpflege? Seit diesem Jahr gibt es unsere exklusive  Hautpflege in edlen wiederverwendbaren und sauber recycelbaren Glastiegeln und Glasflaschen, die in einem Mehrwegpfandsystem funktionieren. Das ist eine wahre Seltenheit in der Kosmetikbranche und wir sind ziemlich stolz darauf. Deshalb erzählt ZAUBERBLICK Gründerin und Inhaberin Irina in diesem Interview, wie sie ihre Idee realisiert hat und was Kundinnen von unserem besonderen Konzept halten.

Starten wir mit einem kleinen Pitch: Was macht die Zero Waste Kollektion von ZAUBERBLICK aus? 

Das Besondere ist, dass wir es mit der Zero Waste Hautpflege Kollektion geschafft haben, hochwertige Produkte und innovative Wirkstoffe mit einem nachhaltigen und gleichzeitig hochwertigen Verpackungskonzept zu verknüpfen.

Konkret heißt das: Wir setzen auf das auf dem Getränkemarkt längst bewährte Mehrwegpfand Prinzip. Leere Tiegel kommen zu uns zurück, werden dann speziell gereinigt und aufbereitet, bevor sie wiederbefüllt werden und dann erneut in den Kreislauf gelangen. Rückgabe ist klar der beste Weg. Allerdings können die minimalistischen und edlen Tiegel und Flaschen z. B. auch im Haushalt wieder verwendet werden. Das war uns beim Design besonders wichtig. So trägt man auch schon mal im etwas kleineren Rahmen und ohne Aufwand zur Müllvermeidung bei.  
Mit diesen zwei Optionen ist für alle Konsument:innen was dabei, die mit uns gemeinsam was bewegen wollen. Denn genau hier hat die Beauty Branche insbesondere der Hautpflege Bereich zu lange geschlafen.

Gehen wir einen Schritt zurück: Wann hast Du angefangen, die “alten” Verpackungen zu hinterfragen? 

Seit wir vor 10 Jahren mit den ersten eigenen Produkten angefangen haben, verzichten wir auf Umverpackung. Ich fand es schon immer unnötig, eine Flasche, auf der alle notwendigen Informationen abgedruckt sind, nochmals in Pappe zu verpacken, um die Infos zusätzlich auf die Verpackung zu drucken und Cellophan drumwickeln. Ich hab von Anfang an hinterfragt, ob Plastikflaschen oder PET Flaschen die bessere Wahl sind. Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Denn für manche sind z. B. Glasflaschen zu gefährlich, für andere ist PET einfach Müll. 

Wir schmeißen über die Zeit SO viele Flaschen weg, dass ich nicht verstehe, warum wir es uns so bequem machen bei Kosmetikverpackungen. Die Idee zum Mehrwegpfandsystem für Kosmetika schlummert schon länger in mir, denn in anderen Bereichen nutzen wir das ja auch. 

Wie viel Zeit und Energie hat es Dich gekostet, die Zero Waste Hautpflege Kollektion von ZAUBERBLICK zu kreieren?

Die Idee hatte ich zwar schon vor 10 Jahren. Vor 4-5 Jahren habe ich angefangen, die Umsetzung zu konkretisieren und intensiv zu recherchieren, welche Stoffe es auf dem Markt gibt. Am Ende war Glas für uns der Stoff, mit dem man die Erde ökologisch am wenigsten belastet, weil man ihn einfach so oft wiederverwerten kann. Die letzten zwei Jahren waren dann nochmal sehr arbeitsintensiv, um den Launch vorzubereiten. 

Welche Hürden und Tücken gab es, auf die du nicht gefasst warst?

Was mich persönlich überrascht hat in der Recherche ist, dass viele Glastiegel und Flaschen sehr, sehr schwer sind. Das ist eine echte Herausforderung. Wir haben lange nach optimalen Varianten gesucht. Es musste recht viel berücksichtigt werden. Die Flaschen und Tiegel dürfen weder zu schwer noch zu leicht sein. Die Stabilität darf dabei natürlich auch nicht aus den Augen gelassen werden. 

Wir haben aber auch andere Materialien zum Vergleich in Erwägung gezogen. Jedoch fallen viele alternative Materialien unserer Meinung nach unter den Punkt Greenwashing oder würden auf kurz oder lang dem Lebensmittelanbau im Weg stehen wie z. B. Zuckerrohr. Es sind tatsächlich gerade noch sehr viele Rohstoffe in der Entwicklung, die sich zwar vielversprechend anhören aber für die Abfüllung von Hautpflege noch zu unerforscht sind. Das braucht Zeit.

Außerdem hab ich nicht erwartet, dass wir unseren Kundinnen so viel erklären müssen. Obwohl das Thema Nachhaltigkeit seit Jahren präsent ist, verstehen viele Kundinnen das Mehrwegpfandsystem im Kosmetikbereich nicht auf Anhieb. Ich merke jetzt, dass da noch viel aufgeklärt werden muss. Was mich nachdenklich macht ist auch, dass es vielen Kundinnen zu kompliziert ist und die Nachhaltigkeit doch in den Hintergrund rückt, wenn man selbst ein bisschen mehr Aufwand hat dadurch.

Wie waren die Reaktionen Deiner Kundinnen? 

Unsere Studio Kundinnen sind wirklich begeistert und bringen wirklich alle die Tiegel  zurück. Pro Tiegel zahlen sie 5 Euro Pfand. Den Betrag gibt es bei Rückgabe zurück. Unsere Kundinnen im Studio haben das Prinzip verstanden und schätzen es, genau wie ich. Ich bin stolz auf Euch Mädels 😉

Kennst Du andere Studios, die so ein Zero Waste Konzept verfolgen? 

Ich glaube, wir sind wirklich ganz vorne dabei und das Thema ist auch für viele Beauty Brands neu. So ein Projekt entsteht auch nicht über Nacht. Bevor wir uns wirklich an das Thema und seine Umsetzung gemacht haben, sind einige Jahre vergangen. Der Teufel steckt hier tatsächlich im Detail. Und nach der Umsetzung kommt mit der Aufklärung erst der richtige Aufwand. Das muss man wirklich wollen.

Grundsätzlich müssen viele erstmal verstehen, was Nachhaltigkeit wirklich bedeutet und wo Greenwashing anfängt – davon sind aktuell viele Verbraucherinnen und Kosmetikerinnen selbst geblendet. Wer die einzelnen Inhaltsstoffe und deren Unterschiede nicht in der Tiefe versteht, wird das komplexe Thema Nachhaltigkeit nicht verstehen. 

Was ist Deine Vision hinsichtlich der Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit von ZAUBERBLICK? Wo willst Du noch hin?

Meine Vision ist, mit ZAUBERBLICK ganz aktiv Müllvermeidung zu unterstützen und unseren beitrag für die Stärkung der Kreislaufwirtschaft zu leisten. Das wollen wir in der Zukunft mit unserem Zero Waste Konzept und der dazugehörigen Aufklärung munter vorantreiben.

Ja, ich hoffe, es gelingt uns, dieses Mehrwegpfand Prinzip gerade im Hautpflegebereich wirklich so zu etablieren, dass die Kundinnen kein Problem haben, ihre Tiegel an verschiedenen Stellen retournieren zu können. Ich wünsche mir, dass die Verbraucherinnen im Beauty Bereich Freude daran haben, die Nachhaltigkeit so zu leben. 

Was wünschst Du Dir von anderen Kosmetikstudios, oder von der gesamten Beauty Industrie für die Zukunft?

Bitte verramscht den Markt nicht und legt Wert auf Hochwertigkeit der Produkte und Dienstleistungen. So können beide mehr wertgeschätzt werden. Nachhaltigkeit lässt sich übrigens auch schon über Geschäftsgebaren leben.

Achtet beim Produkteinkauf darauf, dass die Produkte wirklich nachhaltig sind und es sich nicht um Greenwashing handelt. Sensibilisiert und bildet Eure Mitarbeiter zu diesem Thema aus und gebt das Wissen an Eure Community weiter. Wir müssen uns alle ernsthaft damit auseinandersetzen, recherchieren und anpacken, damit die Kosmetikindustrie samt Verpackungen umweltfreundlicher wird. 

Wenn Du noch mehr über Zero Waste Hautpflege erfahren willst, lies mal hier rein

Hier kannst Du direkt durch unsere Zero Waste Hautpflege stöbern!

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.