Warum Deine Wimpernextensions nicht halten

Wimpernextensions halten nicht

Klimper, klimper und weg sind sie, die Wimpernextensions! Normalerweise sollten künstliche Wimpern bei guter Pflege mindestens zwei bis drei Wochen halten. In der Realität sieht es leider oft anders aus. Probleme und Unzufriedenheit mit Wimpernverlängerunugen sind keine Seltenheit, bei vielen Frauen lösen sich die Lashes viel zu früh. Wir verraten dir die Top 10 Gründe, warum Deine Wimpernextensions nicht halten – damit Deinem zauberhaften Augenaufschlag nichts im Wege steht. 

1. Schlechte Qualität der Wimpernextensions

Das A und O bei Kosmetika jeder Art ist die Qualität der Produkte – das gilt auch bei Wimpernextensions. Sowohl der Wimpernkleber als auch die Fasern der künstlichen Wimpern müssen eine hohe Qualität haben, damit Du lange was von ihnen hast. Bestimmte Inhaltstoffe im Wimpernkleber können zu allergischen Reaktionen führen, schließlich sind die Augen eine sensible Region. Am besten fragst Du in Deinem Wimpernstudio nach, welche Produkte verwendet werden und lässt Dir gegebenenfalls die Liste der Inhaltsstoffe zeigen. Wir von ZAUBERBLICK verwenden unsere eigenen und in Deutschland entwickelten Wimpernkleber.

2. Falsche Wahl der Fasern bei Wimpernextensions

Zugegeben – die Auswahl der Fasern ist nicht die Aufgabe der Kundin, sondern die der Lashstylistin. Das Volumen der Wimpernextensions sollte zum eigenen Look passen und nicht nach einem Sturz in den Tuschkasten aussehen. Sind die Fasern zu lang oder zu schwer, wird der Look schnell unnatürlich. Wir von ZAUBERBLICK empfehlen 3D – 8D Wimpernextensions, je nachdem, wie die Fülle der eigenen Wimpern ist. Wenn Du das Gefühl hast, dass die Fasern viel zu viel für Deine Wimpern sind, sprich es lieber direkt an. Sonst wirst Du aufgrund von mangelndem Tragekomfort und Überladung wahrscheinlich nicht sehr lange etwas von Deinen Wimpernextensions haben.

3. Unsaubere Arbeit 

Bevor künstliche Wimpern angebracht werden können, müssen die eigenen Wimpern gründlich gereinigt werden. Sie müssen komplett sauber und fettfrei sein und es dürfen keine Rückstände von Schweiß, Make-Up oder kleine Hautschüppchen mehr auf den eigenen Wimpern sein. Nur so kann der Klebstoff seine maximale Wirkung entfalten und für einen langen Halt sorgen. Wird dieser Schritt von der Lashstylistin unsauber ausgeführt oder gar ausgelassen, solltest Du schleunigst das Studio wechseln. 

4. Feuchtigkeit während des Anbringens der Lashextensions

Die Wimpernextensions dürfen während des Anbringens auf keinen Fall feucht werden. Die Wimpern dürfen während der Behandlung nicht nass werden, weder10 Gründe, warum Deine Wimpernextensions nicht halten durch Tränenflüssigkeit noch durch andere Flüssigkeiten oder zu hohe Luftfeuchtigkeit. Ob Du es glaubst oder nicht – das Raumklima in Deinem Wimpernstudio hat eine Auswirkung darauf, wie lange Deine Wimpern halten!  

Wenn der Kleber aushärtet und währenddessen mit zu viel Feuchtigkeit in Verbindung kommt, kommt es zu einer so genannten „Schock Polymerisation“. Das bedeutet, dass die Klebestelle nicht richtig bonded sondern nur aushärtet. Das wiederum führt dazu, dass die Verbindung sich nicht optimal um die feine Naturwimper schmiegt und daher nicht gut hält und leicht abbricht. Die ideale Raumtemperatur liegt bei 21 bis 24 Grad und die optimale Luftfeuchtigkeit bei 45 bis 55%. Unter diesen Bedingungen kann der Kleber am Besten bonden.

5. Mangelnde Pflege der Wimpernextensions

Wimpernextensions müssen gepflegt werden – und zwar gründlich. Damit Deine künstlichen Lashes möglichst lange halten, empfehlen wir eine regelmäßige Pflegeroutine. Reinige täglich den Lidrand, damit Schminkreste und Talgablagerungen die Verbindungen nicht unnötig vorzeitig lösen. Dafür gibt es spezielle Waschpinsel, die Du nutzen kannst. Wie Du Dich mit Wimpernverlängerung richtig abschminkst, erklären wir Dir hier

Zur Pflegeroutine gehört außerdem das richtige Bürsten Deiner Wimpernextensions. Dabei gilt nicht etwa das Motto “Mehr ist mehr”, denn durch zu häufiges und zu starkes Bürsten, werden Lashextensions regelrecht ausgebürstet. Lass Dir von Deiner Lashstylistin zeigen, wie Du Deine Wimpernextensions richtig bürstest.

6. Wimpernserum 

Einige Frauen benutzten zusätzlich zu Wimpernextensions ein Wimpernserum, um das Wachstum der eigenen Wimpern zu fördern. Soweit kein Problem. Wird dieses Serum jedoch abgesetzt, können die Wimpernextensions drunter leiden. Das liegt daran, dass die Naturwimpern keine Wachstumshormone mehr bekommen und dadurch in der Regel nach fünf bis sechs Wochen beginnen auszufallen – und mit ihnen die Wimpernextensions.

7. Hormonelle Veränderungen

Dass Hormone einen enormen Einfluss auf diverse Bereiche unseres Körpers haben, wissen wir. Auch unsere Wimpern können von hormonellen Veränderungen – wie einer Schwangerschaft, dem Absetzen der Pille oder einer Schilddrüsen Erkrankung – beeinträchtigt werden. Kommt es zum Haarausfall, sind häufig auch die Wimpern und Augenbrauen betroffen. Fallen die echten Wimpern aus, verlierst Du leider auch Deine Wimpernextensions. Für Chemopatientinnen haben wir daher spezielle Wimpern für diese schwierige Zeit. 

8. Ölhaltige Kosmetikprodukte

Ölhaltige Kosmetikprodukte wie Cremes oder Make-Up Entferner sind Gift für Deine Wimpernextensions, denn diese kriechen in die Verbindung zwischen Echthaar und Kunsthaar und lösen sie. Auch wenn der Kleber sehr widerstandsfähig ist, lösen Fette jeglicher Art die Verbindungen nach und nach, wodurch Deine Wimpernextensions schnell abfallen können. Selbstverständlich darfst Du Deine Augenpartie eincremen, wenn Du künstliche Lashes trägst – Du solltest Dich bei der Auswahl der Pflegeprodukte aber gut beraten lassen. 

9. Don’t touch – zu viele Berührungen schaden

Auch wenn Wimpernextensions noch so gut angebracht wurden, kann zu viel Berührung und Reibung ihnen schaden. Unterbewusst fassen wir uns häufig ins Gesicht oder reiben uns die Augen. Das schadet nicht nur der Haut, sondern auch den Wimpern. Besonders tückisch ist nächtliche Unruhe: Wer mit den Lashextensions im Schlaf zu stark wühlt und sich am Kopfkissen reibt, reizt nicht nur die künstlichen, sondern auch die Naturwimpern. Die brechen dadurch schneller ab – und das wollen wir unbedingt verhindern. Wie Du mit Wimpernverlängerung richtig schläfst, liest Du hier.

10. Beratung first!

Solltest Du Dich für eine Wimpernverlängerung entscheiden, lass Dich unbedingt vorher ausführlich beraten oder mach Dich online schlau. So kannst Du einigen der oben genannten Tücken aus dem Weg gehen und erkennst, ob das Wimpernstudio hochwertig ist. Prüfe vorher, welche Techniken in einem Studio angewandt werden und wirf auch einen Blick auf die Wimpern der Lashstylstin. Wenn diese unnatürliche Monsterwimpern trägt, die gar nicht deinem Geschmack entsprechen, schau Dich lieber nochmal um. Bist Du gut informiert und hast das passende Studio in deiner Nähe gefunden, steht Deinen Traum-Wimpern nichts mehr im Wege.

 

(Photocredits: Istock)

 

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.