Recycling 1×1 für Dein Badezimmer

Tiegel, Q-Tips, Shampooflaschen und Make-Up Verpackungen – im Badezimmer fällt so einiges an Abfall an. All diese leeren Verpackungen und Kosmetikprodukte müssen entsorgt werden, am besten natürlich fachgerecht. Warum Mülltrennung in jedem Bereich Deines Haushaltes zählt und was wie entsorgt wird, erfährst Du in unserem Badezimmer Recycling 1×1!

Mülltrennung matters! Warum richtiges Recycling so wichtig ist 

Einfach alles in den kleinen Kosmetikmülleimer stopfen und in die Restmülltonne zu kippen ist keine gute Idee. Zwar sparst Du Dir etwas Zeit und Mühe, der Umwelt schadest Du damit aber leider. Es ist ja so: Papier, Glas oder Plastik können in der Theorie super recycelt werden, eine Recyclingquote von 100 % erreichen diese Materialien allerdings nirgends. Mutmachend ist allerdings eine aktuelle Studie des IKW, laut der die Mehrzahl der Befragten (72%) angibt, auch im Badezimmer auf die Mülltrennung zu achten: 

Hauptgrund für die Nicht-Trennung ist laut dieser Studie übrigens ein zu kleiner Mülleimer und ein zu kleines Bad für mehrere Mülleimer! Fest steht aber: Je mehr Materialien recycelt werden, desto mehr davon kann wiederverwendet werden und desto weniger neue Rohstoffe werden benötigt. Das spart zudem auch Energie!

Badezimmer Recycling 1×1: Was landet im Wertstoffmüll? 

Zunächst gilt: Je leerer, desto besser! Achte darauf, dass all Deine Produkte richtig leer sind, bevor Du sie entsorgst. Shampooflaschen beispielsweise kannst Du aufschrauben, wenn sie leer erscheinen – meist ist noch genug Shampoo für 2-3 Haarwäschen drin, das sonst im Müll landen würde. Schau mal aufs Äußere der Verpackung: Ist ein grüner Punkt drauf, kann sie ohne bedenken im gelben Sack landen. Du musst deine leeren Verpackungen allerdings nicht ausspülen, um sie in den Wertstoffmüll zu tun. Das erledigen die Reinigungsanlagen für dich! Was gehört denn nun alles in die gelbe Tonne? Hier einmal zum Abspeichern: 

  • Alle leeren Verpackungen aus Kunststoff wie z.B. Shampoo, Make-Up Tuben, Duschgel, Seife, Zahnpasta, Waschmittelflaschen 
  • Metall-Verpackungen wie z.B. Deo, Rasierschaum oder Haarspray 
  • Verpackungen von dekorativer Kosmetik wie Lidschatten, Bronzer oder Rouge sind oft Materialmixe aus Metall und Kunststoff, daher müssen sie für die fachgerechte Entsorgung voneinander getrennt werden (notfalls mit einem Schraubenzieher oder einer Zange). Beides kann zwar im gelben Sack landen, aber eben separat, damit es später gut sortiert werden kann.  

Wichtig: Etiketten-Folien müssen vorher vom Produkt entfernt werden, denn diese gehören in den Restmüll. Du kannst sie leichter entfernen, wenn du sie mit dem Fön erwärmst und dann abziehst. 

Diese Produkte kommen in die Papiertonne

Umverpackungen wie kleine Schachteln, Beipackzettel und Etiketten aus reinem Papier oder Pappe gehören ganz klar in den Pappmüll, also die blaue Tonne. Sind diese jedoch beschichtet bzw. foliert, gehören sie in den Restmüll. Derzeit sind Verpackungen aus Karton im Trend, denn für feste Seifen und Shampoos eignen sie sich super. Achte aber schon beim Kauf darauf, dass das Papier möglichst nicht foliert ist und sparsam eingesetzt wurde. 

Altglas aus dem Bad: So entsorgst Du es richtig 

Parfum, Seren und Cremes sind häufig in Glasfläschchen oder -tiegeln verpackt. Das sieht nicht nur hochwertig aus und ist hygienisch, sondern kann auch super wiederverwertet werden. Wir von ZAUBERBLICK haben uns für ein Mehrwegpfandsystem entschieden, in dem wir die Flaschen reinigen und sterilisieren um sie anschließend wieder zu befüllen. Alle anderen Glasbehältnisse kannst Du im entsprechenden Glascontainer entsorgen, hierbei aber bitte auf die Glasfarbe – weiß, grün, braun – achten. Achtung: Wenn die Pumpe, Pipette oder Deckel aus Plastik sind, müssen diese separat im gelben Sack entsorgt werden, nicht mit im Altglascontainer. 

Der Rest landet im Restmüll – oder? 

Tatsächlich landen auch viele der Abfälle, die im Bad produziert werden, im Restmüll. Dazu zählen: 

  • Binden, Slipeinlagen und Tampons
  • Wattestäbchen
  • Windeln 
  • Zahnbürsten und Zahnseide
  • Einwegrasierer
  • Haarbürsten und -kämme
  • Papiertaschentücher, Kosmetiktücher 

Einen Sonderfall gibt es noch: Medikamente. Diese dürfen nicht einfach im Abfluss runtergespült werden, denn sind sie erst im Wasser gelandet, können selbst moderne Kläranlagen nicht viel ausrichten. Besser: Gib alte Medikamente beim Wertstoffhof oder in einer Apotheke ab (teilweise sind dort Annahmestellen) oder wirf sie im Notfall in den Restmüll. 

Unsere ZAUBERBLICK Zero Waste Kollektion macht Schluss mit überflüssigem Kosmetikabfall! Die wiederverwertbaren Glastiegel funktionieren im Mehrwegpfandsystem – schau sie Dir online oder in unserem Salon in Hamburg Uhlenhorst an! 

 

Credit: iStock

Kennst Du schon unsere hochwertige #lessplastic Hautpflege? Es lohnt sich.